die lehrerin miho takayasu

Miho Takayasu, was für eine Art des japanischen Tanzes ist Kagura?

Kagura ist ein etwa 1500 Jahre alter Tanz, der älteste in Japan. Er wird in einem shintoistischen Schrein von einer Solistin ausgeübt, der sogenannten Miko. Getanzt wird im Gebetsgarten des Schreins. Man erhofft sich dadurch Schutz vor Katastrophen, eine gute Ernte oder ein langes Leben. Man betrachtet ihn als ein Fest für die Götter, die mit Essen, Gesang und eben Tanz geehrt werden.


Und das sollen nun Europäer erlernen?

Nein, nicht mal Japaner erlernen diesen zeremoniellen Tanz. Man wird dazu von der engeren Shinto-Gemeinde auserw.hlt, wie ich, die ich Kagura seit meinem achten Lebensjahr, seit 1986, in Osaka ausübe. Er wird auch erst seit jüngerer Zeit wieder praktiziert. Nach 1870 hatte ihn die Meiji-Regierung verboten. Er lebte lange als eine Art Volkstanz bei privaten Feierlichkeiten weiter.

 

Wie kann man sich den Tanz vorstellen?

Ursprünglich fußt er auf einem Zustand des Kamigakari, einer Art spiritueller Besessenheit. Die Tänzerin soll sich in einen Zustand der Unschuld ohne weltliche Gedanken versetzen, damit die Gottheit in ihren Körper einsteigen kann. Aber das gilt nicht für den Bühnen-Kagura. Hier ist ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Oktober 2015
Rubrik: praxis, Seite 74
von And Wesemann

Weitere Beiträge
retour à berratham

Ein «Junger Mann», Hauptfigur des Librettos «Retour à Berratham» («Rückkehr nach Berratham»), kommt aus dem Krieg zurück. Er will seine große Liebe Katja wiederfinden. Doch in Berratham, einer Phantomgemeinde, wütet die Gewalt noch immer. Katja, mittlerweile vom Feind geschwängert, muss der lokalen Tradition entsprechend einen Mann aus Berratham heiraten, um dem...

highlights

frankfurt, dresden
THE PRIMATE TRILOGY
Jacopo Godani übernimmt The Forsythe Company und setzt fort, was Dresden und Frankfurt, Hessen und Sachsen finanziell ermöglichen – eine Tourkompanie, an der vieles neu ist: der Chef, die Tänzer, das Programm, vor allem der Name: Dresden Frankfurt Dance Company heißt nun leicht liebedienerisch das Gebilde, das die Handschrift...

cottbus

Eine Musik wie aus Wasser. Und in Wasser taucht denn auch das projizierte Gesicht Odettes ein. Während sich der zitierte Tschaikowsky-Ton allmählich aufhellt, scheint sich die Frau indes völlig aufzulösen, um wenig später auf der Bühne leibhaftig in Erscheinung zu treten – und mit ihr ein Ensemble in einheitlichem Weiß, ganz offensichtlich das Element Wasser...