Brian Webb

Brian Webb hat ein Festival nur für Kanadier. Denn welcher Kanadier kennt schon kanadischen Tanz?

Brian Webb hat überlebt. Der großen Krise 2004, der das kanadische FIND!-Festival nach massiven Kürzungen durch den Canada Council zum Opfer fiel – das einzige Festival, das auch europäischen Tanz nach Kanada brachte –, entkam der Leiter des alle zwei Jahre in Ottawa stattfindenden Canada Dance Fes­tivals nur durch die strikte Einhaltung einer Regel: Kanadiern nur kanadische Tanzkünstler zuzumuten. Zwar lädt das National Arts Center unter Cathy Levy in Ottawa auch Tanz aus Übersee ein. Ebenso das Harbourfront Centre in Toronto. Sasha Waltz soll demnächst dort zu sehen sein.

Doch Luc Dunberry, der Kanadier aus ihrer Truppe, konnte bis heute in Kanada nicht auftreten. Aber das soll sich im Dezember mit «d’avant» nun ändern.
Brian Webb ist optimistisch. Sogar für das FIND!-Festival in Montréal sieht er wieder Hoffnung. Im Dezember soll entschieden werden, ob es nicht revitalisiert werden kann. Auch wenn soeben sein eigenes Tanzprogramm am Grant MacEwan College in Edmonton, Alberta, abgeschafft wurde, sieht er optimistisch in die Zukunft. Während das export­orientierte Québec, die französisch-sprachige Provinz in Kanadas Osten, den Europäern mit Paul-André Fortier, Édouard Lock, Marie ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Oktober 2005
Rubrik: Die Kanadier kommen, Seite 32
von Arnd Wesemann

Vergriffen