And the winner is ...

Die internationale Kritiker-Umfrage

nein, doch, schon wieder:
William Forsythe Von vierzig internationalen Tanzkritikern hat sich knapp die Hälfte für die drei großen Ereignisse ausgesprochen, die in der Saison 2004/05 mit dem Namen William Forsythe verbunden sind:
1. Die Entscheidung, The Forsythe Company in Dresden und Frankfurt/Main zu gründen und sich damit vom festen Ballettensemble eines einzelnen Stadttheaters zu lösen, um eine übergreifende Länder-Kompanie zu bilden (ballet-tanz 05/05).
2.

Der triumphale Erfolg seiner Choreografie «Three Atmospheric Studies» in Frankfurt am Main (ballet-tanz 06/05).
Und 3. Das gewaltige Einschlagen seines Repertoires, u. a. mit «Approximate Sonata» für das Mariinsky in St. Petersburg (ballet-tanz 05/04), das im Dezember auch in Baden-Baden zu sehen ist. Schöner Nebeneffekt: Noch nie wurde so oft, nämlich dreizehnmal, das Petersburger Ensemble genannt. Damit belegt es den zweiten Platz vor …

… dem Ballet de l’Opéra Paris, das in dieser Saison wegen seines Wagemuts und seiner Bereitschaft zur Innovation zahlenmäßig beinah gleich häufig wie William Forsythe gelobt wurde. Neben dem hervorragenden Ensemble wird als ein Auslöser Jérôme Bels Arbeit mit Véronique Doisneau in ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2005
Rubrik: Die Saison 2004/05, Seite 82
von

Vergriffen