mitsutake kasai

Mitsutake Kasai hat einen berühmten Vater: den legendären Butoh-Tänzer und Choreografen Akira Kasai, der ab 1972 mehrere Jahre in Deutschland lebte und später den Sohn die Kunst des Butoh lehrte. Zeitgenössischen Tanz studierte er bei Kota Yamazaki, der oft in den Stücken seines Vaters tanzte. Nach weiterführenden Studien in New York begann Mitsutake Kasai, eigene Kreationen zu zeigen. Sein breit gefächertes Potenzial als Tänzer stellte Mitsutake Kasai spätestens in der Spielzeit 2013/14 unter Beweis.

An der Seite von Yurie Shimomura übernahm er in Seiichi Shinoharas «Femme Fatale» die Rolle Johannes‘ des Täufers, die er mit stupender Bühnenpräsenz interpretierte. In Tero Saarinens neuer Kreation «MESH» bestach Kasai jr. in einer zentralen Partie mit androgyner, dem Stück eine profunde mythische Dimension verleihender Anmutung. Kein Zweifel: Mitsutake Kasai wird sich neuen Herausforderungen stellen und im Geiste der Multikulturalität des Tanzes noch häufig über seine Grenzen hinauswachsen.
 

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2014
Rubrik: die hoffnungsträger, Seite 159
von Akiko Tachiki