manuel roque

manuel roque

ist ein Riesentalent, ausgestattet mit viel Theatererfahrung und einem Körper von immenser Spannkraft. Geboren in Frankreich, kam er 1998 im Alter von 18 Jahren nach Montreal, wo er zunächst die Zirkuskünste, dann Ballett und zeitgenössischen Tanz erlernte. Ihm zuzuschauen, ist das reine Vergnügen, auch weil er sich rückhaltlos in jedes Projekt hineinwirft, das seinen Weg kreuzt.

Aber er hat bisher keine größere Herausforderung angenommen als die, die er sich selbst mit dem Solo «Data» beschert hat.

Eine tiefgründige, starke, handwerklich großartige Performance, in der Roques Charisma immer wieder aufblitzt. Seine dahinfließenden, mal zarten, dann wieder harten Bewegungen betonen Gewicht, Kraft, Schwerkraft und zugleich die Verletzlichkeit des Körpers. Über atavistische, fast tribale Figurationen erkundet Roque Dynamik, Spannung und Gegenspannung physischer Zustände. In einer denkwürdigen Szene reißt er den Mund auf zum stillen Schrei, ist dabei indes äußerst subtil – ein Bild, das den ganzen Raum zu füllen scheint. Mit höchster Kunstfertigkeit verwandelt sich Roque von einem Augenblick zum nächsten in eine Skulptur – und ebenso schnell zurück in ein menschliches Wesen.

Roque fällt ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2015
Rubrik: die hoffnungsträger, Seite 176
von Philip Szporer