Die Hoffnungsträger

Yu-Min Yang

Er wirkt tiefgründig, leidenschaftlich, fokussiert: Seine Präsenz ist so stark, dass er selbst beim Training auffällt, wenn er als ein Tänzer unter vielen gar nicht im Mittelpunkt steht. Yu-Min Yang ist seit 2010 Mitglied der Tanzkompanie Konzert Theater Bern und hat sich gegen eine internationale Konkurrenz durchgesetzt und den «Berner Tanzpreis 2016» gewonnen. Allerdings nicht als Tänzer, sondern als Choreograf. Neben dem Tanzen ist das Stückemachen Yangs zweites großes Talent.

Bereits in seiner Heimat, wo er an der Taipei National University of the Arts ein Masterstudium absolviert hat, choreografierte er regelmäßig, so für die von ihm mitbegründete Horse Dance Company. Der Name der Männergruppe, in der er bis 2009 tanzte, wird durch ein dreifaches kalligrafisches Schriftzeichen dargestellt. Das uralte Symbol für Pferd bedeutet «männlich», «energievoll» und ist in China eins der zwölf Tierkreiszeichen. Es kann kein Zufall sein, dass Yu-Min Yang 1978 darin geboren wurde. In Asien sei es, sagt er, ein «gutes Zeichen», das Energie und Vorwärtskommen symbolisiert. Beides passt auf ihn.

Yangs metaphysisches Siegerstück «Blowed-irritated man» zu Live-Musik entzündet sich am Film ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2016
Rubrik: Die Saison 2015/16, Seite 176
von Marianne Mühlemann

Weitere Beiträge
Die Hoffnungsträger

Neulich bin ich richtig überrascht worden. Die Vorstellung fand in einem leeren Klassenzimmer statt. Wo sonst die Lehrerin steht, spielte eine Frau am DJ-Pult. Die Zuschauer drückten sich an den Wänden entlang, als die mütterlicherseits aus Sri Lanka stammende Sara Mikolai mit verdecktem Gesicht und nacktem Rücken den Raum be-trat, um wie angekündigt ein Ritual zu...

Die Hoffnungsträger

Keiner springt mit solchem Wagemut wie er. Da ist nicht mal der Bruchteil eines Zögerns. Also los! Die langen Beine zum Froschsprung angezogen. Runter vom Tisch. Der Frau in die Arme. So muss es sein, wenn man sich Hals über Kopf in eine Beziehung stürzt. Es könnte er oder sie, es könnten auch beide dabei draufgehen. Aber sie fängt ihn auf. Man ist so nah dran, bei...

Die Hoffnungsträger

Wie hält man sich, wenn das Geld immer zu knapp ist, aber damit eine große Tänzerschar unterhalten werden soll? Wie behält man ein offenes Herz, wenn man immer wieder mit unterschiedlichen Menschen in extremen Lebenslagen zusammenarbeitet? Wie schafft man es, im Kopf wach zu bleiben, theoretisch interessiert, ohne deswegen gleich ödes Diskurstheater zu machen? Wenn...