Der Protagonist

Sie werden tausendfach geknipst, ins Netz gestellt, für Zeitungen und Bücher abgelichtet. Aber was macht eine Fotografie eigentlich für Tänzeraugen attraktiv? Darüber gibt Michael Banzhaf Auskunft.

Worauf schaut ein Tänzer, wenn er sich ein Bild von einem Kollegen macht? Auf seine Füße? Auf sein Gesicht? Auf seinen Körper? Darauf eine Antwort zu finden, treffe ich mich morgens am Wasserturm im Prenzlauer Berg mit Michael Banzhaf, etliche Ballettzeitschriften unterm Arm – nicht nur die eigenen, sondern auch einige in einer uns weniger geläufigen Sprache. Schließlich soll der Erste Solist des Berliner Staatsballetts nicht auf die Texte achten, sondern einen Stapel Fotos in Augenschein nehmen.

Michael Banzhaf braucht nicht viel Zeit.

Eh man sich’s versieht, hat er schon weitergeblättert. «Mein Blick hat was von einem Sensor, der in Sekundenschnelle über die Seiten gleitet», erklärt er seine Vorgehensweise. «Ich muss nicht alles bewusst erfassen, was ich sehe, bleibe aber an etwas hängen, das mich wirklich interessiert.»

__________die anstrengung, weggelächelt

Das muss nicht unbedingt die perfekte Pose sein, die schöne Linie – und schon gar nicht, hart gesagt, die millionste Giselle. Im speziellen Fall ist es ein Probenbild, das ihn innehalten lässt («weil es sich dabei um Maurice Béjart handelt und damit um die Erfahrung in meinem künstlerischen Leben»). Oder das ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2013
Rubrik: Wirkung, Seite 100
von Hartmut Regitz

Weitere Beiträge
Das Bild

Auf den ersten Blick scheinen sie einander wesensfremd: die Bewegungskunst des Tanzes und die den Augenblick fixierende Kunst der Fotografie. Trotzdem sind es Bilder, die den Tanz für uns festhalten, die seine Ikonografie in unseren Köpfen bestimmen. Wir haben Prominente gebeten, uns ihre ikonischen  Tanzbilder zu beschreiben. Damit lenken wir den Augenmerk auf die...

Impressum

tanz__Zeitschrift für Ballett, Tanz und Performance__Herausgeber / publisher Der Theaterverlag – Friedrich Berlin

__Redaktion / editorial office Marina Dafova, Hartmut Regitz, Arnd Wesemann, Mitarbeit: Sofie Goblirsch, Marc Staudacher, Dorion Weickmann
Knesebeckstraße 59-61, D-10719 Berlin, Tel +49-(0)30-254495-20, Fax -24, redaktion@tanz-zeitschrift.de,...

Der Beobachter: Henry Leutwyler

Henry Leutwyler, was hat Sie bewogen, diesen Bildband zu machen? Es sind nicht unbedingt perfekte Augenblicke – im Sinn des konventionellen Ballettverständnisses –, die Sie festhalten.
Mein Hauptanliegen war es, Schönheit einzufangen. Und ich glaube nun mal, dass Schönheit nicht in der Perfektion zu finden ist. Die Perfektion einer bestimmten Tanzproduktion...