Aus Island

Renate Klett entdeckt neue heiße Quellen

Die Iceland Dance Company ist die einzige professionelle Tanzkompanie der Insel und sehr aktiv. Unter der Direktion von Katrín Hall hat sich das klassische Ballettensemble in ein modernes Tanztheater verwandelt, das sich zunehmend Achtung und Publikum verschafft. Hall, früher Tänzerin bei Jochen Ulrich in Köln, hat den Ehrgeiz, ID international bekannt zu machen. Und sie scheint damit erfolgreich zu sein: Die letzte Gastspielreise führte nach China, die nächste geht in die USA.

Die Expansion ist deshalb notwendig, weil in einem Land mit nicht einmal 300 000 Einwohnern das Zuschauerpotenzial und damit die Zahl der Vorstellungen naturgemäß begrenzt ist.
Daneben liegt der Direktorin auch die Nachwuchsförderung am Herzen. Dafür erfand sie unter dem Titel «25 Stunden» einen alljährlichen Wettbewerb, zu dem jeder, Amateur oder Profi, sich anmelden kann. Von den eingereichten Konzepten werden sechs bis acht Projekte ausgewählt, die um den Preis der Jury und einen Publikumspreis konkurrieren. Jede Gruppe bekommt 25 Stunden Studiozeit, um ein Stück zu entwickeln, das zwei Bedingungen erfüllen muss: Es darf nicht länger als zehn Minuten dauern, und es muss auf einer Zusammenarbeit von Tänzern ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August/September 2007
Rubrik: Der Kalender, Seite 93
von Renate Klett

Vergriffen