dave st-pierre...

...hat mit seinen Stücken die Zuschauer verstört, verärgert; viele fühlten sich provoziert. Grund: Die Tänzer treten bevorzugt nackt auf, spielen mit Selbstbefriedigung, Verführung und Anmache. Der kanadische Choreograf wurde so weltweit zu einem Enfant terrible, dem man unterstellt, Nacktheit nur einzusetzen, um für Aufmerksamkeit zu sorgen. So einfach sollte man es sich nicht machen, wie der Interviewfilm «Vom Körper besessen» von Birgit Adler-Conrad zeigt.

Er macht deutlich, dass St-Pierre – der von Geburt an unter der Stoffwechselerkrankung Mukoviszidose leidet und vor zwei Jahren eine Lungentransplantation erhielt – vielmehr eine andere Körperlichkeit im Theater sucht, die unverblümt und ehrlich Begierden thematisiert. Der Film enthält Ausschnitte aus seinem neuen Stück «Libido». Zu sehen im ZDF Theaterkanal am 5., 10. und 15. Februar jeweils um 22.55 Uhr.

© zdftheaterkanal

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Februar 2011
Rubrik: kalender, Seite 44
von

Weitere Beiträge
bewegung begreifen

Antja Kennedy, das Buch hat 420 Seiten plus DVD. Das wirkt auf Anhieb wie eine Doktorarbeit. Ist es eine?
Nach meiner Gastprofessur an der Universität Hamburg hatte ich überlegt, eine Doktorarbeit zu schreiben, entschied mich aber dagegen. Ich wollte ein Buch über den aktuellen Stand der Laban/Bartenieff-Bewegungsstudien in Theorie und Praxis für jedermann mit...

neubau: staatliche ballettschule berlin

Ein «Ein Haus mit Schwung» nennt der künstlerische Leiter Gregor Seyffert ­den Neubau der Staatlichen Ballettschule Berlin, eine Hinterlassenschaft aus der Zeit der DDR, die das Architekturbüro von Gerkan, Marg und Partner so ummantelt und überformt hat, dass daraus ein grandioser Gebäudekomplex entstanden ist, ohne alle Hermetik. Einladend öffnet sich das...

fotografie: orlando...

...ist ein Produktionsbuch. Auf 150 Seiten hat die Stuttgarter Fotografin Regina Brocke eines der inspiriertesten Ballette von Marco Goecke festgehalten, mit Friedemann Vogel, der die Liebe als Mann wie als Frau erlebt. Auf schwarz grundiertes, 30 mal 30 Zentimeter großes und griffiges Papier gedruckt, lässt es die unzähligen Proben- und Premierenfotos plastisch...