Darmstadt: Tim Plegge: «Kaspar Hauser»

Seit eineinhalb Spielzeiten leitet Tim Plegge das in Wiesbaden und Darmstadt ansässige Hessische Staatsballett. Er hat dabei Boden gutgemacht. Boden, den der Tanz einbüßte, als bei der Zusammenlegung der beiden Vorgänger-Kompanien zwölf Stellen wegfielen. Außerdem verwandelte der Abgang von Stephan Thoss in Wiesbaden resp. Mei Hong Lin in Darmstadt zwei umtriebige Fan- in Trauergemeinden. Lin ist nun in Linz unter Vertrag, Thoss tritt demnächst in Mannheim an – also im Einzugsgebiet der Rhein-Main-Region, die offenkundig insgesamt eine Art Tanzaufschwung verbucht.

Denn sowohl Honne Dohrmanns tanzmainz-Kompanie als auch Plegges Staatsballett stehen für programmatische Vielfalt. Mit Bruno Heynderickx hat Plegge zudem einen Tanzkurator installiert, der Choreografen wie Hofesh Shechter oder der angesagten Paula Rosolen Residenzen ermöglicht. Das Publikum darf den Gästen regelmäßig über die Schulter schauen, das Staatsballett mit ihnen arbeiten. Demnächst gesellt sich zu all diesen Aktivitäten noch eine Kooperation mit Frankfurts Produktionshaus Mousonturm.

Bleibt die Frage, ob der Aufbruchselan sich auch auf der Bühne bemerkbar macht. Mit «Aschenputtel» auf Nummer sicher gestartet, hat ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2016
Rubrik: Kalender und Kritik, Seite 36
von Dorion Weickmann

Weitere Beiträge
Linz: Mei Hong Lin: «Orfeo ed Euridice»

Diese in achtzig Minuten ohne Pause durchgespielte Produktion der Wiener Fassung der Gluck’schen Reformoper «Orfeo ed Euridice» gehört zum bisher Gelungensten von Mei Hong Lin am Linzer Musiktheater. Seit 2013 als Nachfolgerin des verstorbenen Jochen Ulrich engagiert, verfügt die ehemalige Bausch-Studentin jetzt, mit der großen Bühne des von Terry Pawson erbauten...

joeri dubbe

«1. Prize Choreography», «1. Prize Performance» und «Videodance Prize» – in gleich drei Kategorien hat Joeri Dubbe beim «20. Internationalen Solo-Tanz-Theater-Festival Stuttgart» mit «Enfant» Preise eingefahren. Der Hattrick überrascht nicht wirklich. Seit dem Beginn seiner Karriere als Profitänzer und Choreograf säumen Lobeshymnen und Preise den Weg des...

Madrid: Mikhail Baryshnikov, Robert Wilson: «Letter to a Man»

Das musste ja früher oder später passieren. Mikhail Baryshnikov, unbestrittener Superstar unter den Balletttänzern der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, trifft auf Vaslav Nijinsky, Superstar aus dessen erster Hälfte. Da verschmilzt ein lebender Altmeister mit einer glamourösen Skandallegende: Ikone der Ballets russes, dann Opfer der Schizophrenie, in Bildern und...