darmstadt: mei hong lin «blind date»

Betritt man die Kammerspiele des Staatstheaters, lungern da Tänzerinnen am Bühnenrand und lassen müde Blicke schweifen. Erst später werden sie scharf gestellt und in die immer wieder matt beleuchtete Zuschauermenge gebohrt. Es geht bei «Blind Date» ums Gegenteil von Blindsein: ums Sehen. Ein verzerrtes Sehen.

Die Choreografin Mei Hong Lin will auch mehr als das Date. Sie stellt die Frauen in den Vordergrund. Dabei werden die Männer, die halt kommen und gehen, tendenziell zu Witzfiguren, doch das gibt dem Stück einen Halt. Weil es um die Darstellung von Haltlosigkeit geht.

Zunächst treiben die acht Frauen, von Bjanka Ursulov im Stilmix eingekleidet, einzeln über die Bühne, fassen sich ins Gesicht oder am Fuß oder werfen die Hände aus wie Angeln, ins Leere. Sie winken halbherzig, drücken sich an Wände, hocken da, versunken, oder werden aktionistisch, reißen das Bein hoch neben den Kopf, hüpfen wie Mädchen. Lauter Versuche, die eigene Leere zu meistern, ein Warten zu füllen oder Aufmerksamkeit zu heischen, immer gebremst von einer unbestimmten Angst. Diese großartige Szene balanciert anrührend zwischen dem Komischen und dem Traurigen solcher Einsamkeitszustände und vertraut der ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2011
Rubrik: kalender, Seite 38
von Melanie Suchy

Weitere Beiträge
tanz im TV Juni 2011

3sat, www.3sat.de

11. Juni, 22.20h: «Taxi-Tänzer», Film von Carmen Eckhardt

13. Juni, ab 21.45h: Tanzfilme, u. a. der Spielfilm «Am Wendepunkt» mit Mikhail Baryshnikov, «Dirty Dancing auf Sächsisch», «Die Bauchtanzwelle» sowie «Tanzträume», eine Dokumentation über die Kinder der Staatlichen Ballettschule Berlin


arte, www.artepro.com

11. Juni, Kulturmagazin...

geehrt: yvette chauvire

Am 6. Mai ernannte Frankreichs Kulturminister Frédéric Mitterrand die einzige Primaballerina assoluta seines Landes zum «Grand Officier de la Légion d’Honneur». Es ist das erste Mal, dass der Tanz den zweithöchsten Verdienstorden Frankreichs in Empfang nimmt. An Künstler wird er nur selten verliehen, meistens geht er an Kriegshelden oder bleibt innerhalb der...

newcomer: gentian doda

Der albanische Tänzer und Choreograf ist der große Gewinner des 25. Choreografenwettbewerbs der Ballett Gesellschaft Hannover. Gleich zweimal wurde sein Duett «1/2 Waltz» prämiert. Doda erhielt den mit 6000 Euro dotierten ersten Preis und den Scapino-Produktionspreis. Ed Wubbe, der künstlerische Leiter des Wettbewerbs und Direktor des Scapino Ballet, lädt Doda nun...