dance fever

Seit MTV brauchen Sänger Hüftschwung, weil in Zeiten von Video-Clips und YouTube Tanzgeschichte auch Pop-Geschichte ist. Wie ein Griff in den Schritt um die Welt geht und Knastbrüder den «Thriller» lernen

Wir schreiben das Jahr 1989. Madonna hat sich gerade in den Schritt gefasst – mal wieder. Diesmal trägt sie einen zweireihigen Blazer und feuert mit ihrer anderen, zur Pistole geformten Hand, einen Schuss ab. Sekunden später sehen wir sie nackt an ein Bett gekettet. Darauf folgt eine kurze Einstellung, in der sie katzenartig am Boden entlangkriecht, um aus einer Untertasse Milch zu schlecken.

All dies, nachdem wir ihren aufreizend kreiselnden Schatten auf einen Wandschirm projiziert gesehen haben – Anschauungsmaterial für das innige Verhältnis zwischen Illusion und Verführung.

Wie viele Madonna-Videos war «Express Yourself» eine brillante Vermählung aus Popmusik und Bewegung, so exhibitionistisch wie selbstbewusst. Und, was für die Zuschauergeneration diesseits von MTV überraschend sein mag: Wie einst die Hollywood-Musicals erzählte es seine Geschichte wesentlich über den Tanz.


Express Yourself

Die Zahl der Enthusiasten, die Tanz verstehen, gar aktiv unterstützen, ist eher klein. Jedenfalls den «Tanz», den eine formal professionelle Tanzszene praktiziert: Ballett-, Modern Dance- und Volkstanzensembles, die die Mittel und das Prestige haben, um auf Tournee gehen zu können. Während ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz März 2008
Rubrik: Pop, Seite 12
von Isaac Guzmán

Vergriffen
Weitere Beiträge
Sigrid Gareis

Sigrid Gareis verlässt im Juni 2009 das Tanzquartier Wien. Damit hat die Debatte um die künftige Ausrichtung des Hauses begonnen. Der Wiener Kulturstadtrat, Andreas Mailath-Pokorny, gab dem umstrittenen Mehrheitsbeschluss des TQW-Kuratoriums nach, Gareis Vertrag nach zwei Perioden nicht für zwei weitere Jahre zu verlängern. Auch wenn eine solche Verlängerung eine...

Brian McMaster

Brian McMaster leitete das Edinburgh International Festival. Seinem britischen Kultur- und heutigen Arbeitsminister James Prunell schrieb er ein Papier mit der Überschrift: «Supporting Excellence in the Arts». Es besagt: «Schluss mit ausverkauften Sitzreihen!» und Schluss mit der Sozialarbeit der Künstler! Die auch im übrigen Europa gängige Praxis heißt bislang:...

Rami Be’er: «With Your Eyes»

Am Anfang Solo-Variationen zum Titelverständnis, als Zugabe eine Ensemble-Etüde zu einem Musical-Klassiker. Zwei Vorstellungsrunden rahmen die erste gemeinsame Produktion der nordwest / Tanzcompagnie Oldenburg & Tanztheater Bremen. Im Großen Haus des Oldenburgischen Staatstheaters bekommen beide Abteilungen der Tanz-Kooperative jetzt Gelegenheit zur Leistungsschau....