Coppélia

Michaela DePrince und Daniel Camargo tanzen den Klassiker.

Schönheitsoperationen haben es manchmal in sich. Das ist auch bei dem neuen «Coppélia»-Film nicht anders. Coppélius, hier zu einem charismatischen Chirurgen promoviert, verspricht seinen Patienten wahre Wunder: dem Bäckermeister, dem Friseur, selbst Swans Mutter – allen also, die sich kraftlos, gealtert, unvollkommen fühlen. Eben nicht wie Coppélia, prototypisches Erzeugnis einer marktgerechten Perfektionsmethode, die der Doktor in einer deutschen Kleinstadt auf ihre Tauglichkeit erproben will.

Swan, das ist natürlich die Swanilda des «Coppélia»-Balletts, hier zur Betreiberin einer Saftbar mutiert. Geerdet, wenngleich zwischendurch auch auf Spitze tanzend, scheint sie immun gegenüber allen Verlockungen. Klar, sie hat nur Augen für Franz, der gegenüber ein Fahrradgeschäft betreibt. Er ist ganz eindeutig der Schönste im ganzen Land, aber unglaublich schüchtern, und diesen Umstand macht sich die «Ève future», wie wir sie aus dem Roman von Villiers de L’Isle-Adam kennen, auf ihre Weise zunutze: einmal von Coppélia eingenebelt in eine Wolke aus pinkfarbenem Parfum, fühlt sich der Junge wie im siebten Himmel.

Klar, dass ihn Swan von dort wieder herunterholen will. Wie das geschieht, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Dezember 2021
Rubrik: Tanz im Kino, Seite 16
von Hartmut Regitz

Weitere Beiträge
Tanzschulen 12/21

Deutschland

Bad Soden

Ballettschule Ulrike Niederreiter
Dipl. Ballettpädag. Ballett/Jazz/Modern/Charakter/tänzerische
Früherziehung. Ausbildung bis zur Akademiereife. Ballettmärchen
An der Trinkhalle 2B, D-65812 Bad Soden/Ts., Tel. +49-6196-22849
www.ballett-badsoden.de 

Bamberg

Tanzwerkstatt
Stätte für Zeitgenössischen Tanz. Nürnberger Straße 108 k, D-96050...

Die Lehrerin: Nora Kimball

Nora Kimball-Mentzos, gerade kommen Sie direkt aus einem Zena Rommett Floor-Barre Technique®-Training, welches Sie an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt/Main (HfMdK) gegeben haben. Wie kann man sich eine solche Trainingssituation vorstellen? Der Aufbau ist ähnlich wie im Ballett. Gestartet wird allerdings am Boden, dann gibt es eine Stange...

Screening 12/21

VON WEGEN KÖRPERSCHABLONEN
«They don‘t menstruate? So what!», soll George Balanchine, Gründer des New York City Ballet, einst ausgerufen haben. Dabei ging es natürlich um sein Ballerinen-Ideal: rank und schlank und geschmeidig von Kopf bis Fuß. Anorexieverdacht? Ach was! Aber der Ruf nach Diversität schleift auch im Tanz die XXS-Bastion und sorgt dafür, dass andere...