Christoph Winkler

vermietet Tänze

Rent-A-Dancer. Ein Anruf genügt – und Berlin GoGos stellt Ihnen ganz nach persönlichem Gusto ein 90-Minuten-Programm zusammen, das die nächste Party zu einem Event macht.

Egal, ob en bloc oder bloß als «personal GoGo»: Christine Joy Ritter, Anna-Luise Recke, Zufit Simon, Florian Bilbao und all die anderen sind käuflich, zumindest soweit es ihre Kunst betrifft – und wer sie mietet, dem garantiert die neu gegründete Agentur für Pure GoGo Dance das «Beste, was Berlin in diesem Bereich zu bieten hat»: Keine schlechte Idee von Christoph Winkler und dem freien Kulturbüro «ehr­liche Arbeit», Tanz einmal auf eine andere, vielleicht auch etwas anrüchige Art zu vermarkten.

Wer auf das eindeutige Angebot nicht eingehen will, bleibt immer noch als Alternative «Pure GoGoDance», eine DVD, die quasi als Appetizer «neun wundervolle GoGo-Girls und -Boys, perfekte Körper, gewagte Outfits, atmosphärische Loca­­tions» verspricht. Wovon man sich am 11. Mai einen ersten Eindruck verschaffen kann: auf einer DVD Re­lease Party samt Live-Auftritten der Tänzer in der VIP Lounge des Bundespressestrands in Berlin.

www.berlingogo.de,
www.christoph-winkler.info

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2007
Rubrik: Celebrities, Seite 29
von Hartmut Regitz

Vergriffen
Weitere Beiträge
"Making Video Dance"

Katarina McPherson’s new book ”Making Video Dance” goes into depth regarding use of digital video cameras and editing and is clearly aimed at dancers and choreographers. As a practical manual it is comprehensive and accessible, well organised and stuffed with tips from how to frame the dancing body, to making a story board, filming improvised movement, editing,...

Mit knallhartem Witz

Warum einen Tanzkünstler würdigen, der nicht tanzt? Dem es nicht gelungen ist, wie er sagt, seine Idee für ein Tanzstück auf den Körper zu übertragen. Einen, der während eines 40-minütigen Solos auf einem Stuhl hockt und redet. Darüber, was er eigentlich wollte, aber nicht konnte.

Tarek Halaby ist sozusagen ein sozio-kultureller Jochen Roller. Indem er, immerhin,...

Ben van Cauwenbergh

übernimmt mit der Spielzeit 2008/2009 die Nachfolge von Martin Puttke als Ballettdirektor des Aalto-Theaters Essen. Puttke, seit 1995 am Aalto, gibt die klassische Kompanie damit nach seinem 65. Geburtstag ab. Ben Van Cauwenbergh ist   noch Ballettchef am Hessi­­schen Staatstheater Wiesbaden. Derzeit ringt der belgische Choreograf vor Gericht mit dem Intendanten...