Charlotta Öfverholm mit «The Last Forecast»

Prag

“Kody Zivota/the Last Forecast” by Compagnie Jus de la Vie working in the Czech Republic who share a background at the British company DV8. “Kody Zivota” is Czech for human codes, and “the Last Forecast” quotes a poem by Harold Pinter. A mildly provocative piece, it calls into question boundaries of both a personal and a political nature. 

In keeping with its cosmopolitan origins, the performance focuses on identity, power and oppression. Five figures, all identically dressed in black with black hair and black moustaches, radiate a feeling of powerless yet cheerful resistance.

The Balkan mood created by the set and quirky choreography is enhanced by klezmer music, written and performed by musicians James Friedman and Lauri Antila.

The Balkans are widely associated with immigration and concepts like “Fortress Europe.” In this piece, the hardship of immigrant life is symbolised by heavy stones that are carried about and used as building blocks, but never thrown; tomatoes are used for throwing. The audience is encouraged to throw tomatoes at a blindfolded Henrik Bäckbro. I was surprised to see how happily some took part in the throwing while only a few resisted Tobias Hallgren’s ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2007
Rubrik: Der Kalender, Seite 46
von Lena Andrén

Vergriffen
Weitere Beiträge
Talentschuppen

hieß im alten deutschen Westen eine Sendung, die das Neue gegen den Evergreen in Schutz nehmen wollte. Damit die Jugend einen Weg an der Musikindustrie vorbei fand. Umso lieber landete sie in ihren Armen. In Ostberlin entdeckte das Haus der jungen Talente, das heutige Podewils’sche Palais, die Jazzszene und junge DDR-Fotografen. Gewiss bedeckte dieses Feigenblatt...

Angelin Preljocaj vs. Spedidam

Der Choreograf des Centre chorégraphique national in Aix-en-Provence ist angeklagt, in vierzehn Jahren und 453 Aufführungen durchschnittlich 675 Euro pro Aufführung an Tantiemen für Interpreten hinterzogen zu haben. Zuzüglich Zinsen, Strafgebühren und Steuern ergibt das laut Spedidam schlappe 473 000 Euro, oder zehn Prozent des aktuellen Jahresbudgets. Wer ist hier...

Christoph Winkler

Rent-A-Dancer. Ein Anruf genügt – und Berlin GoGos stellt Ihnen ganz nach persönlichem Gusto ein 90-Minuten-Programm zusammen, das die nächste Party zu einem Event macht. Egal, ob en bloc oder bloß als «personal GoGo»: Christine Joy Ritter, Anna-Luise Recke, Zufit Simon, Florian Bilbao und all die anderen sind käuflich, zumindest soweit es ihre Kunst betrifft – und...