Márcia Haydée wird 70

Márcia Haydée erhält eine Gala zum Geburtstag. Und tanzt noch immer.

Márcia Haydée wird 70, und das am 18. April. Drei Tage später feiert die ehemalige Primaballerina und langjährige Prinzipalin des Stuttgarter Balletts ihren Geburtstag in Stuttgart: tanzend, als Lady Capulet in Crankos «Romeo und Julia» im Kreis illustrer Kollegen, zu denen u. a. Sir Peter Wright, Egon Madsen, John Neumeier, Paul Chalmer, Tamas Detrich, Georgette Tsinguirides und Vladimir Malakhov gehören, die ihren Lebensweg begleitet haben.

In Japan ist die Wertschätzung eines erfahrenen Künstlers nichts Ungewöhnliches. Man achtet das Alter. Anders in Europa.

Sie aber  stehen noch mit siebzig auf der Bühne. Warum? Eine gute Frage. Ich bin einfach in der glücklichen Lage, all die Dinge tun zu können, die mir großes Vergnügen bereiten. Inzwischen kennt mich das Stuttgarter Ballett als Julias Mutter, als Madge in «La Sylphide», als Madame in «Gaîté Parisienne» und Rosaria in «Il fratelli» – und ich habe den Eindruck, dass die jungen Tänzer das andere Alter schätzen, das ich in die Aufführung einbringe. Ich bin, was ich spiele. Ich täusche nichts vor.

Gelebtes Alter. Nicht: gespieltes Alter. So ist es. Wenn der Körper noch mittut, finde ich das richtige Alter toll. John Cranko hat ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz April 2007
Rubrik: Celebrities, Seite 24
von Hartmut Regitz

Vergriffen