CD, DVD, Buch 12/18

CD des Monats: Strawinsky, Hindemith

Früher haben sich Musiker als Grußbotschaft gelegentlich einen Kanon zugeschickt. Paul Hindemith tat das gern und hat auf diese Weise Igor Strawinsky zu seinem 75. gratuliert. Der wiederum fühlte sich davon im höchsten Maße beglückt – und komponierte postwendend auf die gleiche Art.

Beide Kanons finden sich nicht auf dem Debütalbum von Magdalena Müllerperth; solche Gelegenheitsarbeiten kann man sich allenfalls als Zugabe an einem Klavierabend vorstellen.

Aber die Pianistin aus Pforzheim beweist ihre Verbundenheit ohnehin schon zur Genüge, indem sie auf unserer CD des Monats bis auf eine Ausnahme Stücke einander gegenüberstellt, die allesamt zwischen 1919 und 1922 entstanden sind. Sowohl die «Piano-Rag-Music» von Strawinsky wie auch die Hindemith-Suite op. 26 mit ihren komplexen Shimmy- und Ragtime-Reminiszenzen lassen eine Zeit widerhallen, in der nicht mehr strikt zwischen U und E unterschieden wurde. Vielleicht muss man jung sein, um sich in das wilde Ungestüm der beiden Werke ganz hineinsteigern zu können. Magdalena Müllerperth ist so jung wie Hindemith, als er «1922» komponierte. Kraftvoll spielt sie, kontrastreich, immer beherzt und ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Dezember 2018
Rubrik: Medien, Seite 62
von

Weitere Beiträge
Trisomie 21

In Deutschland leben etwa 50 000 Menschen mit Trisomie 21. Diese genetische Besonderheit heißt auch «Down-Syndrom» und hängt mit dem Chromosom 21 zusammen. Die meisten Männer, Frauen- und Kinder mit Down-Syndrom besitzen in jeder ihrer Körperzellen drei statt zwei Exemplare des Chromosoms 21. Sie sind also – mit 47 statt 46 Chromosomen – mit Erbgut quasi...

Planet Kigali

In Kigali, der Hauptstadt von Ruanda, steht das Vier-Sterne-Hotel «Des Milles Collines», das Hotel der tausend Hügel. Die Reichen und die Schönen treffen sich am Swimmingpool. Gleich neben dem großen Becken hat man eine Bühne improvisiert für das National Ballet of Rwanda. Diese Kompanie der tanzenden Sänger und singenden Tänzerinnen ist gleich alt wie das im Stil...

Vergessene Ballette

Als ein «Fanal des neuen deutschen abendfüllenden Balletts in der Nachfolge von Noverre und Heine» wurde «Abraxas» 1948 in München gefeiert – aber die kultusministeriell als skandalös klassifizierte «Faust»-Adaption ist heute ebenso verschwunden und vergessen wie der Name ihres Choreografen Marcel Luipart. Luigi Manzottis «Excelsior» war 1881 ein Riesenerfolg an...