buch: tanz und politik

Tanz - Logo

Gibt es das überhaupt, eine Kunst, die ganz und gar unpolitisch ist? Der Tanz als sprachlose Kunstform gilt schnell als unpolitisch; eine Bewegung oder eine Kombination lässt sich halt nicht als politische Aussage «lesen», der Körper an sich ist weder politisch noch unpolitisch. Dennoch ist es auch in der Tanzwissenschaft seit einiger Zeit beliebt, das Adjektiv «politisch» für alle möglichen Zwecke zu gebrauchen.

Gegen solch inflationären Einsatz wendet sich Alexandra Kolb, aus Deutschland stammende, nun in Neuseeland lehrende Tanzwissenschaftlerin, in ihrem Sammelband «Dance and Politics». Der schlichte Titel, ohne (langatmigen) Untertitel, ist fast schon Programm: Die Herausgeberin definiert in ihrer Einleitung präzise vier verschiedene Facetten in der Beziehung von Tanz mit dem Politischen. Da ist einmal – der offensichtlichste Aspekt – die Handlung eines Tanzstücks, die eine politische Botschaft transportieren kann. Politische Implikationen tragen auch Präsentationsformen und Tanzgenre. Außerdem kann Tanz in die Sphäre des Politischen ausstrahlen, wie umgekehrt die (Kultur-)Politik den Tanz beeinflussen kann.

Die Beiträge des Bandes wid­men sich ausschließlich Spielarten des ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juli 2011
Rubrik: medien, Seite 54
von Klaus Kieser

Weitere Beiträge
martin schläpfer...

Martin Schläpfer,Für Ihr neues Ballett benutzen Sie Johannes Brahms’ «Ein deutsches Requiem», eine sakrale Komposition mit Chor und Gesangssolisten. Was hat Sie zu dieser ungewöhnlichen Musikwahl bewogen?
Brahms’ Werk war eine der ersten Schallplatten, die ich mir gekauft habe, in London, als ich an der Royal Ballet School studierte. Es war ein zufälliger Kauf,...

berlin: annemie vanackere....

...wird im Herbst 2012 Nachfolgerin von Matthias Lilienthal. Seit 1995 leitet sie die ensemblelose Schouwburg in Rotterdam, seit zehn Jahren auch das dortige Theaterfestival der spartenfreien Szene. Mit dem Hebbel am Ufer übernimmt sie in Berlin einen «Durchlauf­erhitzer», der unter anderem Cons­tanza Macras, Showcase Beat Le Mot und die Tanzfestivals «Move Berlim»...

berlin: alva noe versus bonnie bainbridge cohen

«Ich übe, eine alte Frau zu sein»: Bonnie Bainbridge Cohen hat das so beschlossen und gefragt: «Wie kann Verletzlichkeit zu einer Kraft werden? Meist denken wir, Verletzlichkeit sei ein Problem. Aber wenn wir nicht verletzlich wären, verschlössen wir uns vor dem Leben.» Es fühlen zu können, das ist die Philosophie der Begründerin des Body-Mind Centering. Nun trifft...