Bridget Breiner

Die Tänzerin schlägt in Stuttgart ein neues Kapitel auf

Bridget Breiner tanzt am 16. und 17. April als Gast bei der Terpsichore-Gala VII des Bayerischen Staatsballetts «Feuilles mortes» von John Cranko und einen Pas de deux aus dessen «Schwanensee» – aber nicht mehr als erste Solistin des Dresden Semper­Oper Ballett und auch nicht, wie davor, als Mitglied des Stuttgarter Balletts, dem sie als Choreografin und Gastsolistin aber weiterhin verbunden bleibt. Die Amerikanerin hatte nach einer Fußverletzung gekündigt und will nun selbst darüber befinden, was sie choreografiert.

Ballettintendant Reid Anderson übernahm erst vor Kurzem eine Arbeit von ihr für die Noverre-Gesellschaft ins Repertoire des Stuttgarter Balletts. «Sirs» ist im Rahmen des Abends «Choreographie aus Stuttgart» am 7. April, 13. Mai und 13. Juni zu sehen.

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz April 2008
Rubrik: Celebrities, Seite 22
von Hartmut Regitz

Vergriffen
Weitere Beiträge
Guten Morgen, Shanghai

Shanghai ist eine Metropole, in der jeden Morgen ein neues Hochhaus in den trüben Himmel wächst. Wie eine neue Blume. Shanghai sagt von sich, sie schlafe nie. Der Verkehr, der Lärm, 18 Millionen Menschen. Welche europäische Großstadt auch immer – gegen Shanghai wirkt sie wie ein verschlafenes Nest. Jeden Morgen erwacht diese Metropole für ihren Schwindel erregenden...

Simone Aughterlony

Simone Aughterlony beim ersten Mal. Sie sitzt da, mit reglosen Riesenaugen, die ans Tierheim erinnern. An Vegetarierkampagnen – nichts essen, was Augen hat. Eine Tänzerin auf offener Bühne ist «Public Property», öffentliches Eigentum. Also «No littering!», nicht verschmutzen, nicht drauftreten, keinen Müll abladen, sagt sie. 2004 lesen wir das als Anweisung für...

Jenseits

Beijing rüstet für Olympia. Alle wollen dabei sein: die Industriestaaten natürlich, mit Tanz vom Feinsten. Aber was macht, zum Beispiel, Ägypten? Der Konsul der ägyptischen Botschaft in Beijing, Nasser Abdel-Aal, sponsert eine chinesische Ballett-Tänzerin, die in Kairo Bauchtanz studierte und nun zurückgekehrt ist, um den Frauen die Köstlichkeiten wahrer Erotik,...