big five

John Neumeier, Martin Schläpfer, Jiří Kylián, William Forsythe und Pina Bausch haben sich auf der Weltkarte des Tanzes verewigt. Aber wie haben sie das Überleben ihrer Werke gesichert, wie deren Weitergabe organisiert? Fragen, die sich aufdrängen, seit der Tanzfonds Erbe der Kulturstiftung des Bundes zeitgenössische Künstler animiert, versunkene Tanzschätze zu heben – und so das Bewusstsein für den Reichtum der Vergangenheit schärft.

Mit William Forsythe tritt jetzt ein Ballettrevolutionär ab, John Neumeier bereitet seinen Abschied vor, Jiří Kylián hat sein Haus bestellt, während Pina Bausch genau das unterließ – mit gravierenden Folgen. Martin Schläpfer ist selbst Erbe der neoklassischen Moderne, was soll umgekehrt mit seinen eigenen Schöpfungen geschehen? Natürlich könnte man sagen: Wie pietätlos, das jetzt schon zu fragen! Aber stets geht es der Gegenwart auch um die Zukunft ihrer Vergangenheit.

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2014
Rubrik: editorial, Seite 4
von