Zettelträume

Die schwedische Künstlerin Bea Szenfeld macht Kleider aus Papier

Die Frau hat sich einen Löwen über die Schultern geworfen. Sein Schweif baumelt auf der einen Seite ihrer Beine herab, auf der anderen Seite hängt sein Kopf schräg herunter und wippt ganz leicht im Takt ihrer Schritte. Aus den Hüften einer anderen Schönen wachsen Hunderte von zitternden Papierstreifen, wie Schilfgras. Vom Dekolleté einer Dritten fallen Tentakel aus Tausenden von Papierkreisen bis hinab zu ihren Waden. Wenn sie sich bewegt, sieht es aus, als würde das Gebilde in der Strömung eines Flusses schimmern.



Nur wenige wissen wohl so genau, was Hände, Schere und Faden mit ganz gewöhnlichen A4-Bögen machen können, wie die in Polen geborene Schwedin Bea Szenfeld. Ihre irrsinnig aufwendigen Kostüme aus weißem Papier haben die 43-jährige Künstlerin berühmt gemacht. Ihre Stücke werden von Sammlern und Museen in der ganzen Welt gekauft. Sie waren in einem Musikvideo von Lady Gaga zu sehen, und das Stockholmer Dansmuseet hat ihnen eine Ausstellung gewidmet. Mehr als 200 Millionen Menschen sahen die Kostüme ihrer Kollektion «Haute Papier» im Fernsehen, vorgeführt von Models bei der Eröffnungsshow des «Eurovision Song Contest 2016» in Stockholm.

Die Kreationen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Januar 2017
Rubrik: Bewegung, Seite 4
von Kathleen Hildebrand