Bayern

Der Freistaat leistet sich drei staatliche Bühnen mit Tanzensembles, ­davon zwei in München: Das Bayerische Staatsballett ist mit 68 Tänzerstel­len, insgesamt etwa 90 Vorstellungen pro Spielzeit, einem Budget von 6,7 Millionen Euro und einer Auslastung von 92 Prozent die größte und renommierteste Kompanie. Das TanzTheaterMünchen unter der Leitung von Hans Henning Paar am Staatstheater am Gärtnerplatz verfügt über 20 Tänzer, die 40-mal pro Saison auftreten plus 25-mal in Musicals und Operetten.

Die Auslastung liegt bei 75 Prozent, über das Budget gibt das Haus – wie alle kleineren Theater – keine Auskunft. Das Ballett des Staatstheaters Nürnberg mit seinem Choreografen Goyo Montero kann mit 19 Tänzern insgesamt etwa 50 Vorstellungen bestreiten, zusätzlich bedient es Musicals; die Auslastung erreicht 90 Prozent.

Am Theater Augsburg sind unter Ballettdirektor Robert Conn zwölf Tänzer engagiert, die 50 Vorstellungen geben. Die Auslastung liegt bei 64 Pro­zent. Die Ballettkompanie des Würzburger Mainfranken-Theaters hat mit elf Tänzern und 46 Vorstellungen ähnliche Auslastungszahlen (in der Kammer rund 54 Prozent, im Großen Haus 78 Prozent). Unter der ­Direktion von Olaf Schmidt in ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2010
Rubrik: Diagnose: Tanz in den Ländern, Seite 54
von Katja Schneider

Vergriffen