Bach, casual

Über Anne Teresa De Keersmaekers «Die sechs Brandenburgischen Konzerte»

Der erste Auftritt gehört der Abteilung «Kulturelle Bildung». Ein junger Mann, T-Shirt und Jeans, betritt die leere Bühne und wendet ein großes Schild dem Publikum zu: «1. Konzert F-Dur». Diese Szene, die sich zum Amüsement des Premieren-Publikums in der Berliner Volksbühne vor jedem der sechs Brandenburgischen Konzerte wiederholt, lässt alle wissen, was sie hören und verschafft dem B’Rock Orchestra aus Gent Zeit, sich neu zu sortieren. Denn Platz für alle gibt es nicht in dem engen kleinen Orchestergraben der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz.

Mit jedem Konzert ist Platztausch angesagt. Wir befinden uns in der analogen Welt, im Theater, wo sich solche Unzulänglichkeiten nicht wegretuschieren lassen.

Ohne historischen Klimbim 

16 Tänzer betreten das große Halbrund, zwölf Männer, vier Frauen, drei Generationen Rosas. Anne Teresa De Keersmaeker hat ihre Kompanie vor 35 Jahren gegründet, und diesen Erfahrungsschatz bindet sie in ihre neueste Arbeit ein. Eine schöne Geste. Alle sind schwarz gekleidet: Anzüge, Bermuda-Shorts, Netzhemden, Kleid, Turnschuhe, Pumps. Casual ist der Stil. Zwanglos und lässig. Eine moderne Gesellschaft hat sich auf der Bühne eingefunden. Und diese ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Oktober 2018
Rubrik: Produktionen, Seite 12
von Claudia Henne

Weitere Beiträge
Tanztheater Wuppertal

Adolphe Binder, die Künstlerische Intendantin des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, ist am 13. Juli fristlos gekündigt worden. Voraus gingen Indiskretionen, die nicht nur das Ansehen der Leiterin, sondern des gesamten Tanztheaters massiv beschädigt haben. Binder hat Kündigungsschutzklage eingereicht und will auf juristischem Weg sowohl eine Rehabilitierung ihrer...

München: Marco Goecke «La Strada»

Den «grauenhaften Abgrund, der zwischen zwei menschlichen Wesen aufbrechen kann», wollte Federico Fellini in seinem Film «La Strada» zeigen, und den ahnt man von Anfang im gleichnamigen Ballett. Wie aus einer Meereswoge taucht da Rosa auf, von der in der Vorlage allenfalls die Rede ist. Längst hat sie erlitten, was auch ihrer Schwester widerfahren wird: ein...

Exodos

Das Theater träumt davon, dass eine Menge Mensch in ihm tobt und kocht. Die Stimmung ist famos, ist aufgeheizt, zum Bersten. Kaum aber wacht das Theater auf, muss es wieder dienen: der Kunst. Sasha Waltz ist früh aufgewacht. Ihr Halbschlafbäckchen träumte das Theater als Fest. Doch im Künstlersein steht ihr die wogende Menge der Feiernden nur im Weg. Sie hat...