Audition online: Iwanson International School

Vortanzen ist angesagt, auch bei der Iwanson International School of Contemporary Dance in München für die dreijährige Ausbildung ab September. Bis zu 500 junge Männer und Frauen aus 26 Nationen zwischen 16 und 22 Jahren bewerben sich jedes Jahr um einen der begehrten Plätze, aber nur 60 bis 70 von ihnen werden genommen. Die Zahl der Aspiranten beweist das hohe internationale Ansehen der auf zeitgenössischen Tanz spezialisierten Schule, das diese sich in den 46 Jahren seit der Gründung durch die schwedische Tänzerin und Choreografin Jessica Iwanson erworben hat.

Wer hierher will, muss schon tanzen können. Die Schule bildet Tänzerinnen und Tänzer für die Bühne an Stadttheatern oder in der freien Szene aus, indem sie auf einen soliden Grundstock aufsattelt, was an Technik, Ausdruck und, ja, auch Bühnenpräsenz noch fehlt. Und weil für so manche(n) die Anreise zum Vortanzen zu weit und zu teuer wäre, weil bei Bewerbern aus Ländern wie Australien die Zeitverschiebung nur schwer zu überbrücken ist, gehörten für die Leiter Johannes Härtl und Marie Preußler, die bisher europaweit jeweils an Ort und Stelle zum Vortanzen einluden, Videos und Online-Auditions schon in Vor-Corona-Zeiten dazu.

 ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2020
Rubrik: Praxis, Seite 58
von Eva-Elisabeth Fischer