Angie Hiesl: «... HAAR und HAAR und HAAR und ...»

Düsseldorf: Tanzmesse

Selten beschreibt ein so schlichter Titel so präzis, was zu erleben ist. Zunächst mal: 1,5 Tonnen Haare. Kein Friseur dürfte je so viel geschnittenes Haar gesehen haben.
Angie Hiesl lässt in ihren Performances Vertrautes unvertraut erscheinen. Im Haar hat sie etwas gefunden, zu dem jeder ein emotionales Verhältnis hat. Zu viel oder zu wenig – je nachdem bedeuten Haare Last oder Lust für ihre Träger. Liebe, Krank­heit, Geschenk und Opfer: Auch die Kultur- und Religionsgeschichte lässt sich als haarige Sache erzählen.

In Köln erzählt Angie Hiesl es in einer alten Fabrikantenvilla, in einem verwilderten Garten und in der denkmalgeschützten Fabrikhalle gegenüber.

Das Ambiente der Räume setzt die Grundstimmung des Abends. Melancholisch und märchenhaft im ersten Teil, dem Rundgang durch Villa und Garten. Bitterer und absurder in der ehemaligen Industriehalle. In einem Raum der Villa, der mal Salon mit Terrasse war, steht wadenhoch Wasser auf dunklem Boden, der von goldfarbenen Rosetten bedeckt ist. Darin schwimmt eine aufgeschlitzte, hellgrüne Liege, in der bäuchlings eine Frau steckt. Auf den ersten Blick ein Seerosenteich mit Meerjungfrau. Auf den zweiten ein filigranes Arrangement ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August/September 2006
Rubrik: Kalender onstage, Seite 46
von Christina-Maria Purkert

Vergriffen
Weitere Beiträge
Was wird aus Stijn Celis?

Tanzchef Stijn Celis verlässt Bern. Der Vertrag mit dem Leiter der Tanzkompanie am Stadttheater Bern wurde nicht verlängert. Stijn Celis räumt seinen Platz Ende der Spielzeit 2006/07. Er hat die Stelle als Spartenleiter erst im August 2004 angetreten, sich stark für verbesserte Arbeitsbedingungen der Sparte Tanz engagiert und radikale Choreografien präsentiert. Mit...

Yehudit Arnon

Yehudit Arnon,
2005 verlieh Ihnen Horst Köhler das Bundesverdienstkreuz für ihre Pionierleistung, in Israel eine Tanzszene geschaffen zu haben. Sechzig Jahre zuvor wurden Sie aus Auschwitz befreit. Als Sie sich im KZ weiger­ten, zu Weihnachten für die Nazis eine Show hinzulegen, wurden Sie gezwungen, das Fest über barfuß im Schnee auszuharren. Und Sie schworen sich:...

Urs Dietrich bleibt

Urs Dietrich bleibt künstlerischer Kopf des Bremer Tanztheaters. Entgegen allen Auflösungs­gerüchten bleibt das Traditionsensemble weiterhin bestehen, auch wenn allen Tänzern zum Saisonende 2006/07 die Verträge nicht verlängert werden. Hans-Joachim Frey, 40, ab Sommer 2007 Nachfolger von Intendant Klaus Pierwoß, strebt eine Neustrukturierung an. Das Bremer...