Amsterdam: Nederlands Dans Theater 2 «Sum Thoughts»

Vierzig Jahre alt und doch so jung wie am ersten Tag: 1978 von Jirí Kylián unter dem Namen «Springplank» als Sprungbrett für den tänzerischen Nachwuchs gegründet, hat sich Nederlands Dans Theater 2 im Lauf der Zeit nicht nur zu einer Konkurrenz im eigenen Haus gemausert. Sich ständig erneuernd, ist das Ensemble zu einem Vorbild für so viele Junior-Kompanien geworden, die dem NDT-Beispiel inzwischen folgten.

Oft kopiert, nie erreicht: das gilt natürlich auch für das «Sum Thoughts» genannte Jubiläumsprogramm, das sich selbst seine Maßstäbe setzt mit zwei Meisterwerken, die sich die jungen Tänzer so anverwandeln, als wären’s zwei Uraufführungen. Dabei entstand «mutual comfort» von Edward Clug bereits 2015 und «Short Cut» von Hans van Manen sogar noch vor der Jahrtausendwende. Doch eine Fay van Baar, um nur eine der beiden Tänzerinnen herauszuheben, hat tatsächlich Musik im Leib, und gemeinsam mit den anderen bringt sie die beiden Beziehungsstudien so subtil zum Swingen, dass man allen stundenlang zuschauen könnte, ohne dabei jemals zu ermüden.

Ganz neu ist tatsächlich «A hefty flood» von Marina Mascarell. Selbst einmal Tänzerin bei NDT 2, hat sich die Spanierin längst am Korzo ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz April 2018
Rubrik: Kritik, Seite 42
von Hartmut Regitz

Weitere Beiträge
CD, DVD, Buch 4/18

CD des Monats: Bernd Alois Zimmermann

Als «Alois, der Klavierspieler» war er in Bliesheim bekannt. Bei den Dorffesten spielte er zum Tanz auf. Zeitweilig leitete er auch den Männergesangsverein. Dass Bernd Alois Zimmermann sich zu einem der bedeutendsten Tonsetzer des 20. Jahrhunderts entwickeln würde, ahnten damals wohl noch die wenigsten. Und doch saß er oft...

Frauen vor

Einer der am häufigsten zitierten Aussprüche von George Balanchine lautet: «Ballet is Woman». Noch 2016 schien der seinerzeit amtierende Chef des von Balanchine gegründeten New York City Ballet -(NYCB), Peter Martins (tanz 2/18), diese Auffassung in einem Interview mit der «New York Times» zu bestätigen: «Ich habe mich mein ganzes Leben lang in einer Frauenwelt...

Moving Architecture

«Moving Architecture» nennt Daniel Arsham seine Raumskulpturen, die er kürzlich in Moskau gezeigt hat. Genüsslich kreiert er Paradoxien und plastische Verzerrungen. Futuristisch und entkörperlicht sind diese tanzenden Raumgebilde, gefroren in der Bewegung – in dem flüchtigen Moment, wo sich Architektur und Performance treffen.

Was fehlt, sind Farben. Die fluide...