A stream of sharp lines

Nanine Linning, Ed Wubbe: «Karpp XL», «Rosary» in Rotterdam

Choreographer Nanine Linning is known for her often strong compositions and striking lighting designs. Alongside her work with the Scapino Ballet Rotterdam she continues to produce choreographies with her own foundation, Pipsters, for smaller theatres, including 2003‘s performance “Karpp?“ for dancers Iris Reyes and Mirjam ter Linden.

This powerful but delicate duet received much critical acclaim so when Linning decided to create a remake, “Karpp XL,“ for six female dancers on Scapino‘s big stage, the project held considerable promise in a double bill with “Rosary“ by artistic director Ed Wubbe.
“Karpp XL“ opens with the dancers, dressed in shades of red and wrap skirts, lined up diagonally facing the front left corner, from which a diffuse stream of light falls. While they follow the deep opening strains of Jacob Ter Veldhuis‘ “String Quartet No. 2, Postnuclear Winterscenario“ they move towards the light, stretching their arms and slowly turning their legs forward. The drawn-out pace of the music seems to weigh heavily on the dancers. Linning sticks to the existing movement material. Over the years she has developed an abstract movement vocabulary that is reinforced by her ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Februar 2005
Rubrik: On Stage, Seite 45
von Marcelle Schots

Vergriffen
Weitere Beiträge
Schlag artig

Es gibt Tänzer, die gibt’s nicht. Artis­tes chorégraphiques nennen sich bei den Ballets de Monte-Carlo die Künstler, die im Grimaldi-Forum mühelos die Bühne füllen: Bernice Coppieters zuvorderst, die unter dem Eindruck des zuvor Erlebten immer wie­der erschaudert. Den Schlag in die Magengrube hat ihr Körper nicht vergessen. Die ganze Brutalität ihres Partners ist...

Mensch oder Schwan?

Wohl in keinem anderen Land sind sich die Welten der Kunst und der Wirtschaft traditionell so spinnefeind wie in Frankreich. Hier verbringen Künstler den größten Teil ihrer Zeit damit, sich durch den Dschungel der Subventionstöpfe und Formulare zu kämpfen. So haben sie vor allem erlernt, sich in einer Sprache anzubieten, die in den Ohren der Kulturinspektoren des...

Das andere Schwarz

Ein Titel, der sich nur mit Sonderzeichen schreiben lässt als ­Beweis für den Willen zum Futurismus. Ja, das Markenzeichen von Système Castafiore sind entrückte, groteske Fantasy-­Welten.  
Ein Ball am Hof, eine Burg. Körper, die reihenweise in den Abgrund stürzen, ein Roboter in Käferform, ein König, der mit einem Schlauch beatmet wird. Sexspiele aufgeblasener...