Gabriel Sala

Fünfundsechzig und kein bisschen müde: Gabriel Sala hat am 21. Juli zwar das Pensionsalter erreicht und ist damit als aktiver Mitgestalter aus dem Ballett des Hessischen Staatstheaters ausgeschieden, aber auf die faule Haut will er sich deswegen auf keinen Fall legen. An der Neuauflage des Schülerprojekts move@school möchte sich der Wahl-Wiesbadener aus Buenos Aires gerne beteiligen, und ein Tango-Projekt mit Laien ist bereits in der Planung.

Schließlich hat sein «Tango»-Ballett die Runde über die deutschen Bühnen gemacht, und von der Erfahrung des ehemaligen Bausch-Interpreten und Ballettchefs, Ko-Direktors, Organisators und Tanzpädagogen können nachwachsende Künstlergenerationen nur profitieren. Stephan Thoss schätzt sich denn auch glücklich, dass ihm Gabriel Sala weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen will.

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zur tanz-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Oktober 2007
Rubrik: Celebrities, Seite 23
von Hartmut Regitz

Vergriffen