Eine Entdeckung

Wie Russland 1906 den Tanzfilm erfand

Eine Entdeckung machte der russische Filmemacher und Historiker Victor Bocharov, als er in die Archive des Mariinsky Theaters in St. Petersburg stieg. Er fand einen Brief, in dem der Solist und Petipa-Schüler Alexander Shiryaev darum bat, einen Tanzfilm über das Russische Imperial Ballett drehen zu dürfen. Datiert ist er auf das Jahr 1906. Zwar wurde Shiryaevs Vorhaben von der Verwaltung abgelehnt. Bocharov suchte trotzdem.

Und fand Filmdokumente von 1906 bis 1909, die er 2003 in seiner Doku «A Belated Premiere» zusammenfasste. Da sieht man u. a.

den «Tanz des kleinen Korsaren», anhand dessen das Bolshoi seinen «Corsaire» 2007 rekonstruieren konnte. Jetzt, auf dem Stummfilmfestival im italienischen Prodenone, präsentierte er seine neuesten Funde. Der Pionier des russischen Tanzfilms, Alexander Shiryaev, filmte damals nicht nur Tanzproben (meist in zu hoher Geschwindigkeit) und private Szenen wie den Besuch von Anna Pavlova in Deutschland.

Überraschender ist vielmehr Shiryaevs eigentliches Interesse am Film. Ihm ging es darum, Ballette zu notieren. Dazu nutzte er Puppen, die er in einer Animation jeden einzelnen Ballettschritt verblüffend exakt ausführen ließ, u. a. den «Hindu»-Tanz ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Dezember 2008
Rubrik: Boulevard, Seite 25
von Jennifer Zale

Vergriffen
Weitere Beiträge
Gestorben

Rosella Hightower, 88, hatte eine unglaublich moderne Einstellung zum Tanz und zum Leben. Die Tänzerin und Pädagogin wuchs im Stamm der Choctaw in Oklahoma auf und war stolz auf ihre indianische Herkunft. Sie studierte noch bei Michail Fokine in New York und wurde 1938 Mitglied des legendären Ballet Russe de Monte Carlo unter Léonide Massine. Ihre Karriere als...

Das Bild und seine Geschichte

Wenn wir Bewohner von Gotham die Wahl haben, wie wir die Vorweihnachtszeit verbringen, muss ich von Berufs wegen sagen: Geht in den «Nussknacker» des New York City Ballet. Sicher, Eislaufen unterm Weihnachtsbaum am Rockefeller Center ist auch okay. Aber wenn man wie ich in einem Vorort von New York City aufgewachsen ist, sage ich nur vier Worte: Radio City...

Starbucks für Schamanen

Wo liegt Korea? Irgendwo in Asien, versteckt im Schatten Japans. Japan, das «Land der aufgehenden Sonne», hat glänzende Verbindungen zum Rest der Welt. Korea dagegen, das «Land der Morgenruhe», ist ein kulturelles Eiland. Zweigeteilt ist es außerdem. Funktionäre im südkoreanischen Seoul tragen tiefe Sorgenfalten auf der Stirn. Dabei hat Südkorea kein schlechtes...