Glanzlichter 2022

25 professionelle Beobachter*innen ziehen Bilanz der Saison 2021/22. Was hat sie beeindruckt, verstört oder verzaubert ?

Tanz - Logo

Premiere in der Geschichte unserer Umfrage: Das Treppchen für Inszenierung, Choreograf*in, Tänzer*in und Kompanie des Jahres bleibt im Depot. Weil die Zahl der Nominierungen jeweils unterhalb der magischen Dreierschwelle liegt, ab der wir prämieren. Unter Pandemiebedingungen und knapperen Budgets verändern Kritiker*innen ihre Sehgewohnheiten: weniger Reisen, mehr Region.

Die Zusammenschau ist freilich hochinteressant: Über die Rubriken hinweg lassen sich drei Glanzlichter ausmachen – Gauthier Dance aus Stuttgart, das Ballett Zürich und das Wiener Staatsballett. Sie sind mit Tänzer*innen, Choreograf*innen, Produktionen hervorgetreten – kurz: mit überzeugenden Gesamtperformances, die in die Zeitläufte passen. Denn Teilen und Teilhabe, Gemeinschaft und Gemeinsames stehen hoch im Kurs. Im Online-Segment gewinnt das Nederlands Dans Theater. Wir gratulieren!


Tanz Jahrbuch 2022
Rubrik: Die Saison 2021/22, Seite 124
von

Weitere Beiträge
Parkett International: Großbritannien

Mit der allseits begrüßten Ernennung von Federico Bonelli zum Artistic Director des Northern Ballet hat in Leeds der Tanz um einen begehrten Posten ein glückliches Ende gefunden. Zuletzt baute hier David Nixon in den zurückliegenden 20 Jahren ein umfangreiches Repertoire an abendfüllenden Handlungsballetten auf. Als ehemaliger Principal beim Royal Ballet wird Bonelli vermutlich auf seine...

Im Flakfeuer

Es war eine weitere Schlacht in der Reihe der hochgradig ideologisierten Gefechte auf dem Gender-Kriegsschauplatz, die die britische Choreografin Rosie Kay im Dezember 2021 dazu bewog, die Kompanie zu verlassen, die sie 2004 selbst gegründet hatte und deren einzige Künstlerische Leiterin sie bis dahin gewesen war. Geführt wird dieser Krieg der Worte, der keine Gewinner*innen kennt, von...

Besitz 2.0

Stars tun es und Sternchen ebenfalls. Natalia Osipova, einst Aushängeschild des Bolschoi und inzwischen Frontfrau des Royal Ballet London, brachte im November letzten Jahres drei kleine Tanzstücke als NFT heraus. Non-Fungible Token sind mittels kryptografischer Verfahren erstellte digitale Zertifikate, die unteilbar, aber handelbar sind, die eindeutig auf einen Eigentümer verweisen und...