Tanz im TV 1/22

TV: THE MASKED DANCER
Sie hätte sofort «Defying Gravity» aus dem Hexen-Musical «Wicked» geschmettert und sich für den besten Anruf ihres Lebens bedankt, erklärte Otlile «Oti» Mabuse (ja, die Schwester unserer «Let’s Dance»-Motsi) zur TV-Show «The Masked Dancer». Damit liegt die Latte in Sachen TV-Unterhaltung natürlich weit oben. Auf den Mega-Träller- und Einschaltquoten-Erfolg «The Masked Singer» folgt nun auch in Deutschland der maskierte Tänzer. Gut laufende TV-Formate muss man eben ausreizen bis zum Abwinken.

Das 2015 in Südkorea gestartete Gesangs-Event lief auch bei ProSieben. Moderieren wird den Ableger Matthias Opdenhövel, der auch den Gesangswettstreit präsentiert. Im Januar wird es mit zunächst vier Liveshows losgehen. Als Mashup von «Let’s Dance», aber mit Verhüllung. Das mag für die Teilnehmer nicht leicht sein, aber ob es sich gleich zur «neuen körperlichen Herausforderung für die prominenten Tänzer und zum für die Zuschauer neuen Sehgefühl» auswächst, wie ProSieben-Chef Daniel Rosemann schwärmt? Es gibt übrigens nicht nur Solo-Auftritte, sonst wäre wohl nur Hip-Hop möglich. Dafür setzt man auf Paartanz oder Kollektiv – und platziert mittendrin dann eben den Promi ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Januar 2022
Rubrik: Kalender, Seite 38
von

Weitere Beiträge
Termine 1/22

Deutschland
On tour «Gipfeltreffen 2022»:
 Das Bundesjugendballett und das Bundesjugendorchester feiern mit Musikern und Musikerinnen des Orchestre Français des Jeunes die europäische Freundschaft (siehe S. 58): Ludwigshafen, BASF Feierabendhaus, 12., 13. Jan.; Essen, Philharmonie, 16. Jan.; Berlin, Philharmonie, 17. Jan.; Lille, 19. Jan.; Paris, La Seine Musicale,...

Traumspur

Das Schönste sind ihre Hände. Eine Ballerina mit hölzernen Händen könne man vergessen, hat Mikhail Baryshnikov sinngemäß einmal gesagt. Madison Youngs Hände, klein und schmal, aber beherrschen die perfekte Neigung im Handgelenk, bewegt wie durch einen Lufthauch. Sie sind das blütenförmige Ende eines sacht gewinkelten, schlanken Arms. In solch beredten Händen fließt...

Praxis klein 1/22

Die Lehrerin: Jasmine Ellis

Jasmine Ellis, Ihr «Bad Lemons Project» in München klingt wie noch so eine verrückte Tanzmethode, oder was verbirgt sich hinter «schlechten Zitronen»? 
Eine Initiative, die professionelles, mit 20 Euro pro Woche auch bezahlbares Training für Profitänzer*innen aus dem Münchner Raum anbietet.

Wer kommt?
Es gibt – je nach den Lehrer*innen –...