Stéphen Delattre: «Notre-Dame de Paris» in Mainz

 Seit Jahrhunderten ragen die Wasserspeier mit ihren Tierfratzen aus der Kathedrale heraus. Sie stehen auf den Hinterbeinen, ganz in Grau, mit eckigen Knien und Armen, Öhrchen auf dem Kopf und Ausbuchtungen überall am kalten Körper. Auf der Bühne der Mainzer Kammerspiele treten sie nun staksend in Aktion. Eine hübsche Idee des französischen Choreografen Stéphen Delattre, der mit dem Roman «Notre-Dame de Paris» von Victor Hugo sein zweites Erzählballett inszeniert.

Alle anderen Figuren sind Menschen, romanhaft und voller Gefühle, albernem Übermut, intriganter Hinterlist, unglücklicher Sehnsucht, Scham, Sexgier, Eifer- und Rachsucht. Auch Edelmut ist dabei.

Zeugin der Ränke ist die berühmte Kirche. Die Bühne der Kammerspiele dominieren große Videoprojektionen: Notre-Dame von nah und aus der Distanz, mit rasenden Wolken da-rüber, blutendem Gemäuer, dazu das Dachgebälk, die Speier, die herrliche Rosette – ein Bild der Vollkommenheit. Davor lüpft dann die Zigeunerin ihr rotes Kleid bis zu den Strapsen. Sehr irdisch. Und sehr altmodisch.

Warum man diese sinistre Story heutzutage hervorkramen und als Ballett verpacken muss, wird nicht klar. Immerhin ist kurzweilig, was der hochdramatische ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz April 2016
Rubrik: Kalender und Kritik, Seite 41
von Melanie Suchy

Weitere Beiträge
Abou Lagraa: «Le Cantique des Cantiques» in Wolfsburg

Im Jahr 2001 n. Chr. kam in Frankreich eine Neufassung der Bibel von Olivier­ Cadiot und Michel Berder auf den Markt, ein literarisches Groß­ereignis. «Le Cantique des Cantiques», das «Hohelied» also, fand in dieser Version bereits mehrfach den Weg auf die Theaterbühne. Cadiot und Berder interpretieren das Hohelied als eine archaische Hymne an die Sinnlichkeit, als...

Tanzschulen

Bad Soden
Ballettschule Ulrike Niederreiter
Ballettschule Ulrike Niederreiter
Dipl. Ballettpädag. Ballett/Jazz/Modern/Charakter/tänzerische Früherziehung. Ausbildung bis zur Akademiereife. Ballettmärchen.
An der Trinkhalle 2B, D-65812 Bad Soden/Ts., Tel. +49-6196-228 49 www.ballett-badsoden.de

Bamberg
Tanzwerkstatt
Stätte für Zeitgenössischen Tanz. Nürnberger Straße 108...

Pinas Spuren

Der erste Blick in den Raum löst Unbehagen aus. Glupschaugen und ein angriffslustiges Maul gehören einem Fisch. Sanfte Fado-Klänge lassen einen vor der hallenhohen Videoprojektion verharren. Schöne bunte Fische. Aber auch sie ist da: Pina Bausch. Sie tanzt vor der blau-grünen Unterwasserlandschaft, sehr verinnerlicht, ihr Solo aus «Danzón». Ein Moment des...