chur: Tanzplan Ost: «Abendbühne Freitag»

«Chätt jetz des a romantischer Abed gsolla si?» Nein, ein romantischer Abend war das nicht, leicht gereizt beendet die Frage einen Ring- und Rammelmarathon des Choreografen-Duos Vloeistof. Anja Reinhardt arbeitet mit ihrem Partner Yuri Bongers in den Niederlanden und gehört zu den aushäusigen Eidgenossen, die der «TanzPlan Ost» zurück in die Schweiz einlädt. Bereits zum dritten Mal ist das reisende Festival zwischen Chur und Winterthur unterwegs, präsentiert so rege wie regional die freie Szene außerhalb der großen Zentren.

Gleich zwei reich bestückte Programme gehen auf Tour, das erste namens «Abendbühne Freitag» grundiert bei aller Verschiedenheit der fünf Stücke ein trockener Humor.

Heiter in die Entfremdung: Mit schwyzerdütschen Vorwürfen aus dem Beziehungsalltag unterlegt Vloeistof in «Ich liebe dich aber du hinderst mich» die geschäftig keuchenden Bewegungsreste einer körperlichen Beziehung, ein mechanisches Karnickelrammeln an den falschen Stellen – Kopf gegen Bauch, Knie gegen Rücken. Allzu bekannte Szenen einer Tanzehe zelebriert die Kompanie Andanza von Andrea María Méndez Torres und Sebastian Gibas, zwei ehemaligen Mitgliedern aus Marco Santis St. Gallener Ensemble: ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2014
Rubrik: kalender und kritik, Seite 46
von Angela Reinhardt

Weitere Beiträge
münster: Hans Henning Paar: «Lulu»

Wenn Lulu Dr. Schön, den Mann ihres Lebens, an sich binden will, streift sie ihren Slip ab. Der Redakteur zieht ihn ihr empört wieder hoch. Sie lässt ihn wieder runter. Bis das Weib seinen Willen bekommt: Schöns Braut verzieht sich, er heiratet Lulu. Für den Münsteraner Tanztheaterchef Hans Henning Paar ist Lulus Höschen choreografisches Spielzeug. Wenn es sich wie...

medien

selbstbild_________

traumkarriere

Das Bild einer Ballerina. Nicht mehr. Für Mabinty Bangura, die eines Tages Michaela DePrince heißen wird, ist der Fund allerdings mehr als nur ein Fetzen Papier, herausgerissen aus einer Zeitschrift. Er allein lässt sie alles Leid ertragen. Mit drei verliert sie den Vater, ermordet von marodierenden «Debils». Wenig später auch die...

lausanne: Boris Charmatz: «manger»

Boris Charmatz hat einen Preis bekommen. Die Kinderjury der «Ruhrtriennale» verlieh ihm den ersten Platz in der Kategorie: «Sie sollten ihre Schrauben nachziehen». Und ja: Auch als Zuschauer muss man halbwegs locker im Hirn sein, wenn man eine Stunde lang an einem Ensemble Vergnügen hat, das auf dem Boden herumrobbt, immerzu essbares Papier in sich hineinmümmelt,...