ausstellungen und tanz im TV

TV

3sat, www.3sat.de
4. Febr., 20.15h: «Alonzo King Lines Ballet»: Aus Alonzo Kings Repertoire werden zwei Choreografien gezeigt, die in San Francisco 2011 aufge­zeichnet wurden: «Scheherazade» und «Triangle of the Squinches»

arte, www.artepro.com
7. Jan., 1.20h: «Der Nussknacker», Ch.: Aaron S. Watkin, Semperoper Ballett, Dresden, D 2011
7. Jan., 17.30h: «Metropolis» entdeckt Tanztheater als Rockkonzert und porträtiert den lautesten Choreografen der Gegenwart: Hofesh Shechter  

ZDFkultur, kultur.zdf.

de
11. Jan., 20.15h; 12. Jan., 3.15h, 8.45h: «Suche nach Schwerelosigkeit», Vladimir Malakhov – ein Porträt, Film von Carsten Fiebeler, D 2003
11. Jan., 21.15h; 12. Jan., 4.15h, 9.40h: «Caravaggio. Ein Ballett entsteht», Film von Marita Stocker, D 2009
11. Jan., 21.45h; 12. Jan., 4.45h, 10.10h: «Caravaggio», Ch.: Mauro Bigonzetti, Staatsballett Berlin, Staatsoper Unter den Linden, 2008
11. Jan., 23.15h; 12. Jan., 6.20h, 11.40h: «Backstage»: «Symphony of Sorrowful Songs» mit Vladimir Malakhov und Nadja Saidakova, Film von Antonia Lerch und Benno Trautmann, D 2010
11. Jan., 23.30h; 12. Jan., 6.35h, 11.55h: «Startänzer Vladimir Malakhov», Film von Hans Hulscher, D 2003
18. Jan., 20.50h; 19. Jan., ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Januar 2012
Rubrik: kalender und kritik, Seite 52
von

Weitere Beiträge
zürich: erna ómarsdóttir: «teach us to outgrow our madness»

Das große wüste Frauending. Fünf Tänzerinnen ohne ausgleichendes Mannsbild rennen den Gender-Mainstream schnaufend über den Haufen. Ein Mann hat in dieser Geheim-gesellschaft nichts zu suchen. «Teach Us to Outgrow Our Madness» betet der Titel von Erna Ómarsdóttir stattdessen. Das höhere Wesen meldet sich aber erst am Ende, aus dem Off, tatsächlich ein Mann: «Ich...

gill clarke

Was sie lehrte und wofür sie brannte, verkörperte Gill Clarke mit Grazie. Die Intelligenz des Körpers zu enthüllen, ihn durchlässig und «sehbar» zu machen, war ihre Mission. Sie nannte ihre Forschungsreise «Mind in Motion» oder «Minding Motion». Ihr Unterricht blühte in einem Klima von Offenheit und Bereitschaft, das Selbst wie ein Instrument zu stimmen. Dieser...

nutzungsrecht an einer choreografie

Als Choreograf sind Sie Urheber im Sinn des deutschen Urheberrechts. Das gilt unabhängig davon, ob Sie im Auftrag eines anderen eine Choreografie erarbeiten oder diese Choreo-grafie direkt mit ihrer eigenen Kompanie zur Aufführung bringen. Anders als etwa in den USA gibt es bei uns nicht den Grundsatz, dass ein Urheber, der ein Werk im Auftrag eines anderen...