Waldwanderung

Die Hamburger Choreografin und Performerin Ursina Tossi entwickelt Stücke, die einem in die Magengrube schlagen. Mit «Fux» jetzt auch für ein junges Publikum.

Der Wald ist dunkel. Ein paar abstrakte Baumformen stehen im Hintergrund, man findet sich nicht zurecht, der Blick verschwimmt im Nichts, und dann tosen auch noch Sturmböen durchs Gehölz, wehen einzelne Objekte weg, irgendwann auch Körper, die verzweifelt versuchen, einen Halt zu erhaschen. Ursina Tossis jüngste Arbeit «Fux», uraufgeführt Ende vergangenen Jahres auf Kampnagel in Hamburg, bald darauf in Köln und jetzt in Wien zu sehen, ist ein Stück für Kinder und für Erwachsene: Tiere im Wald, das gefällt Kindern.

Aber Tossis Theater ist nicht dazu da, um zu gefallen, es ist dazu da zu verstören, und Verstörung ist eigentlich nichts für Kinder, oder? Von Verstörung will Tossi dabei nicht reden, zumal die Zuschauer*innen überhaupt nicht verstört gewesen seien: «Die Kinder haben bisher immer sehr direkt reagiert», berichtet die Choreografin von den ersten Aufführungen, bei denen das junge Publikum sofort anfing, in einen Dialog mit den Performer*innen zu gehen. Was vielleicht auch daran lag, dass «Fux» das Publikum stärker an die Hand nimmt als frühere Arbeiten der Choreografin, nicht zuletzt durch eine Audiodeskription, die den Abend einerseits barrierefrei machen soll, andererseits ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz April 2022
Rubrik: Produktionen, Seite 20
von Falk Schreiber

Weitere Beiträge
Sicherer Schutz

Städtepartnerschaften gibt es in der Bundesrepublik seit 1947, sie sollen der «kommunalen Außenpolitik» der Gemeinden dienen. Gerade in Kriegs- und Krisenzeiten sind sie wichtig. Wenn die zweitgrößte Stadt der Ukraine, Charkiw an der Grenze zu Russland, bombardiert wird – Anfang März geschah dies ununterbrochen –, dann ist auch das dortige Staatliche Akademische...

Schlaflos

Mikhail Kaniskin, Sie waren Principal des Stuttgarter Balletts und zuletzt beim Berliner Staatsballett, Ihre Frau ist dort ebenfalls Erste Solistin, Sie leben seit vielen Jahren in Deutschland. Aber geboren sind Sie in Moskau – und Sie unterhalten enge Verbindungen sowohl nach Russland als auch in die Ukraine. Und zwar nicht nur innerhalb der Tanzwelt.
Meine Mutter...

Buch, CD, DVD 4/22

Sphères No. 7
«Petites communautés, grandes histoires» diesem Motto hat sich die Redaktion des französischen Magazins «Sphères» verschrieben. Nach Pilgern, Tätowierten, Tiefseetauchern, Pfeifenrauchern … nimmt sich die siebte Ausgabe der alle drei Monate erscheinenden Publikation über «kleine Communities, große Geschichten» eines Themas an, dessen Gemeinde, wie sie...