Viel Lob

Vor der Tanzvorstellung gibt es, allseits beliebt, das Ein-führungsgespräch. Mit verhaltener Anteilnahme lauschen meist ältere Zuschauer im Seitenfoyer den lobenden Ausführungen der Dramaturgie oder Abendspielleitung, um zu erfahren, worum- es bei der folgenden Darbietung gehen wird. Zu diesem Format, wie es genannt wird, also anekdotenreichen, witzigen oder auch drögen Einführungen, gesellt sich gern das Publikumsgespräch. Es findet nach der Vorstellung statt. Hier lässt man sich die tieferen Absichten der Künstler nahebringen.

Man lobt die Befragten vor dem verbliebenen und darum wohlmeinenden Publikum: Wie schön das alles war! Die jüngste Variante dieser viel gelobten Kommunikation zwischen Zuschauer- und Künstlerschaft ist das Expertengespräch.

Beiträge von Experten sind der neuste Schrei. Sie sorgen für «Relevanz-tanz». So lautet der stehende Begriff. Man darf sich das so vorstellen: Eine Choreografin, Colette Sadler in den Sophiensälen in Berlin, oder ein Künstlerpaar wie Malgven Gerbes und David Brandstätter in den dortigen Uferstudios, laden nach der Vorstellung zur Talk-Show. Da erzählt im Anschluss an Sadlers jüngstes Tanzopus das netzkritische Tactical Technology ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz April 2019
Rubrik: Warm-up, Seite 1
von Arnd Wesemann