über null

Man kann auch ein Publikum beglücken, das man kaum Publikum nennen würde, hätte man nie so eine Vorstellung gesehen: Tanz für Kinder unter drei.

Das sind die Zuschauer von morgen. Sie wirken wie heute geboren. Das Publikum sitzt auf Kissen, auf dem Schoß der Mama oder liegt bäuchlings, den Kopf wie eine runde, flaumige Antenne in die Höhe gereckt. Volle Aufmerksamkeit. Für eine Nischenkunst? Nein, es ist die Einsteigerkunst schlechthin. Die Erwachsenen vorn auf der Bühne lassen allerlei passieren, ruhig oder flatterhaft, aber nie zu dramatisch und immer ohne Text. Die beiden Tänzerinnen auf der Bühne gehen nicht, krabbeln auch nicht. Es kommt von ihnen auch kein «Dudududu» und «Bababa».

In T-Shirts, Röckchen und Leggins sehen sie jetzt mal her, ganz freundlich. Dann versenken sie sich ins Spiel. Das Kinn sitzt auf den Knien, die Finger haken sich um die Zehen und ziehen den einen und den anderen Fuß hoch neben den Kopf. Sie kippen hintenüber auf den Rücken. Sie wackeln mit wippendem Po eine Strecke, trippeln dann und rennen auf vier Füßen mit erhobenem Hintern und gesenktem Kopf. Sie kugeln sich, schubsen ein bisschen, klettern aneinander hoch, schaukeln im Sitzen mit auseinandergeklappten Knien, gleiten übereinander und kombinieren sich zu einem Zweikopffüßler.

Reptilisch kommt das Publikum näher
«Kopffüßler» heißt das ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Januar 2012
Rubrik: produktionen, Seite 14
von Melanie Suchy

Weitere Beiträge
wiesbaden: thoss, kylián «magisches kaleidoskop»

Am Ende dieses Dreierprogramms kullert die leichte Muse herbei: Die Wiesbadener Tänzer geben sich in Kleidern und Kniebundhosen und ­mit staubenden Perücken der Musik ­Wolfgang Amadeus Mozarts hin, in «Sechs Tänze», Jiří Kyliáns Evergreen von 1986.

Hurtiges Tempo bei kleinstteiliger Präzision kennt man auch von Stephan Thoss. Als nehme er sich die Partygesellschaft...

ausstellungen und tanz im TV

TV

3sat, www.3sat.de
4. Febr., 20.15h: «Alonzo King Lines Ballet»: Aus Alonzo Kings Repertoire werden zwei Choreografien gezeigt, die in San Francisco 2011 aufge­zeichnet wurden: «Scheherazade» und «Triangle of the Squinches»

arte, www.artepro.com
7. Jan., 1.20h: «Der Nussknacker», Ch.: Aaron S. Watkin, Semperoper Ballett, Dresden, D 2011
7. Jan., 17.30h: «Metropolis»...

tanzschulen

deutschland
Augsburg

OTEVREL. ballett und tanzzentrum Augsburg
    Preisträger für beste päd. Arbeit, Masterclass. tänz. Früherziehung,
    Ballett, Modern, Gyrokinesis. Morellstraße 33, D-86159 Augsburg
    Tel. +49-821-38 115, www.otevrelschule.de

bad soden
Ballettschule Ulrike Niederreiter
    Dipl. Ballettpädag. Ballett/Jazz/Modern/Charakter/tänzerische
   ...