Oslo: Dancing with Bergman

Tanz - Logo

Er war kein Tänzer. Er hat nicht choreografiert. Auch wäre es ihm nie eingefallen, ein Ballettlibretto zu verfassen. Aber der Einfluss von Ingmar Bergman auf die Tanz- und Theaterszene Skandinaviens lässt sich nicht leugnen und ist in vielerlei Hinsicht noch immer spürbar: mit ein Grund für PIAS, Productions Internationals Albert Sarfati, dem umstrittenen, stets aber ganz eigenen, sehr persönlichen Filmemacher, Theaterregisseur und Autor zu seinem 100. Geburtstag am 14. Juli auf ungewöhnliche, zugleich auch intime Weise Reverenz zu erweisen.

«Dancing with Bergman» nennt sich die Koproduktion mit Den Norske Opera & Ballett, bei der am 5. und 6. Juni in Oslo gleich drei schwedische Choreografen unterschiedlicher Provenienz Erinnerungsarbeit leisten: Zuvorderst natürlich Mats Ek, der als junger Regisseur am Stockholmer Dramaten noch Ingmar Bergman direkt begegnet ist, ihm zeitweise sogar assistiert hat. «Memory (2000 – 2018)» heißt das Duo, das der 73-Jährige aus diesem Anlass überarbeitet hat – und zusammen mit seiner Lebensgefährtin Ana Laguna auch tanzen wird. Alexander Ekman wiederum macht sich «Thoughts on Bergman», wie er das vor zwei Jahren schon mal bei den Bergman-Wochen auf ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2018
Rubrik: Side Step, Seite 25
von Hartmut Regitz

Weitere Beiträge
Hagen: Alfonso Palencia «Cinderella»

Du meine Güte, wie konnte das bloß passieren? Wie konnte der Herr Papa bloß an diese neue Gattin geraten? Riesengroß, schwarz, mit muskulösen Beinen unterm gerüschten Minirock und launisch wie das Aprilwetter – eine Sekunde zärtlich, die nächste brutal. Cinderellas Stiefmutter ist eine kerlige Carmen. Genauer: Sie ist ein Kerl. Der größte Tänzer der Kompanie, der...

Highlights 6/18

Salzburg: Sommerszene

Fremdling, kommst du nach Salzburg, lass dich führen von Julius Deutschbauer, einem professionellen Fallensteller, und verführen vom Performancekollektiv gold extra, das dich in einem Bus ohne Aussicht durch die auf Salz und Gold gebaute Stadt fahren wird. Abends begeht das hiesig ansässige SEAD mit «100 invasions … bodies matter» und 100...

Düsseldorf: Ben J.Riepe, Remus Şucheană, Ohad Naharin «B.35»

Ein surrealistisches Völkchen hat sich zum Abendmahl à la Leonardo da Vinci versammelt: Tänzer in wild gemusterten Ganzkörpertrikots, Kopf inklusive, sitzen an einer langen Tafel auf der Bühne der Düsseldorfer Oper. Mysteriös, gespenstisch oder witzig? Als eine Art Kobold vom Stuhl auf den Tisch springt und dort in der Hocke feixend verharrt, geht ein amüsiertes...