Maikönigin

Statement von Louis Stiens, bis Mitte 2023 Tänzer im Stuttgarter Ballett

Tanz - Logo

Im weißen Cashmere-Pullover und mit einer überdimensional großen Armbanduhr am Handgelenk sitzt John Cranko immer noch täglich rauchend im Stuttgarter Ballettstudio und scheint dabei Gedanken verloren in sich hineinzuhorchen, während er auf die Schrittfolgen der Tänzer*innen achtet. Zumindest sieht es so aus, auf dem riesigen Schwarz-Weiß-Foto, das im Proberaum des Stuttgarter Ballett hängt. Ich glaube, alle, die wir in diesem Studio geschwitzt und getanzt haben, hätten ihm gerne einmal persönlich «Hallo» gesagt oder wären mit ihm eine rauchen gegangen.

Das Foto trifft ihn gut, er wirkt cool und doch zugänglich, voller Tatendrang und mit einem Hauch Wahnsinn in den Augen. Man vergisst beim Hinsehen, wie dieser talentierte Mann einen mit seinen exquisiten Hebefiguren in Schwierigkeiten bringen konnte und wie man im Hochsommer auf seine exzentrischen Kostümideen fluchte.

In den Filmaufnahmen zu einer seiner Proben spricht er ganz charmant mit nasaler Stimme: «Du bist die Maikönigin.» Ich bin im Mai geboren und habe das immer wieder im Scherz auf mich bezogen. Als Mercutio in Crankos «Romeo und Julia» durfte ich ein paarmal den Bühnentod sterben. Das waren kleine Glücksmomente für ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2023
Rubrik: John Cranko, Seite 48
von Louis Stiens

Weitere Beiträge
Magisch

Kent Nagano, haben Sie vor Ihrer Begegnung mit John Neumeier eigentlich Ballettaufführungen dirigiert? 
Ja, meistens dort, wo ich auch Musikdirektor an einem Theater war, also in Lyon und München. Ich schätze Ballett und Tanz sehr und ich finde es persönlich wichtig, als Chefdirigent in Häusern, die eine starke Opern-, Philharmonie- und Balletttradition haben, auch...

Glück

1973 war das schwierigste Jahr meines Lebens. Meine ganze Welt ist zusammengebrochen. Am schlimmsten war, dass ich – im Gegensatz zu den anderen Mitgliedern der Kompanie – nicht bei ihm, bei John Cranko im Flugzeug war. Normalerweise saß ich immer direkt hinter oder vor ihm. Diesmal, am Ende des USA-Gastspiels, bin ich mit Ricky – Richard Cragun – nach Brasilien...

Golden Boy

«Er ist die große Ausnahmeerscheinung unter den Ballettschöpfern seiner Generation: ein Romantiker par excellence, ein Träumer, ein Poet, in einer Welt lebend, die von Fabelwesen und Fantasiegestalten bewohnt wird, von Harlekinen und Clowns, von weisen Narren und närrischen Weisen, von Geschöpfen, deren Seele so empfindlich ist, dass sie sie hinter Masken und unter...