Linz, Westschweiz, London

Freistellung in Linz 
Die Vorwürfe, die bereits seit Februar gegen Tanztheater-Chefin Mei Hong Lin (62) am Linzer Landestheater von Tänzer*innen und ehemaligen Kompanie-Mitgliedern erhoben werden, könnten kaum heftiger sein. Es geht u. a. um Machtmissbrauch, arbeitsrechtliche Verstöße, aber auch Ideendiebstahl. Aus der geballten Kritik, die über die Online-Plattform art but fair im September veröffentlicht wurde, sticht vor allem hervor, dass verletzte Tänzer*innen wiederholt angehalten wurden, weiterhin zu proben – ohne dass ein Arzt verständigt wurde.

Außerdem sollen Künstler*-innen im Krankenstand gedrängt worden sein, möglichst rasch zurückzukommen, Nichtverlängerungen von Verträgen sollen unbegründet ausgesprochen worden sein. Sicher ist: Die Fluktuation war außergewöhnlich hoch. In acht Spielzeiten haben 40 Tänzer*innen und fünf Ballettmeister*innen das Haus verlassen. Aber auch die Ausnutzung der Tänzer*innen, die angeben, vielfach im Produktionsprozess als Choreograf*innen zu agieren, ohne am Ende genannt zu werden, erregt Unmut. Konkret geht es dabei auch um eine der letzten Premieren, «Bilder einer Ausstellung», die ein Ensemblemitglied vorgeschlagen hatte und an deren ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2021
Rubrik: Hinter den Kulissen, Seite 52
von

Weitere Beiträge
20 Jahre Tanzquartier Wien

Es war keine leichte Geburt, als das Tanzquartier Wien (TQW) vor 20 Jahren seine Pforten öffnete. Die freie Tanzszene der Stadt wollte ein selbstverwaltetes Haus. Daraus wurde nichts, weil die Stadt Wien die Eigeninteressen der Künstler*innen kannte und daher eine Intendanz favorisierte, die auch international kuratieren sollte. Tatsächlich machte...

Roni Chadash, United Cowboys «Schwanensee | Zwanenmeer| …»

Gummist ie fe l an Tänzer fü -ßen, ein Platschen aus Lautsprechern wie Schritte durch seichtes Wasser. Keine Frösche. Denn in «Reminition*Swanlake» geht es ums Vogeltum von Menschen, speziell Tänzerinnen, um Ballettgeschichte. Und die Plumpheit realer Schwäne. Der neue Intendant des Staatstheaters Kassel tritt mit neuem Tanzdirektor an, Thorsten Teubl, dem früheren...

Der bewegte Raum

Eine Deep Space Raumstation. Silbriges Metall und schwarze mechanische Flughafen-Anzeigetafeln! Schnell wird man vom Hightech-Koloss verschluckt und steht mitten in einer vergangenen Zukunft: im Internationalen Congress Centrum Berlin. Das ist der spektakuläre Ort, den Thomas Oberender, scheidender Intendant der Berliner Festspiele, im Oktober für das 70-jährige...