Jo Strømgren: Zusammenhalt

Es gibt Zeiten des Debattierens und Zeiten, in denen Gehorsam angezeigt ist. Ich bin froh, dass Regierungen in der Lage sind, handfeste Maßnahmen im Sinne des Gemeinwohls zu ergreifen, und ich folge ihnen gern, lasse die Arbeit ruhen und bleibe daheim. Auch bin ich froh, dass sich die Mehrheit in die Notwendigkeiten fügt. Ich kann mich an keine Zeit erinnern, in der alle im selben Boot saßen, so wie heute. Es ist auch gesund, sich einzugestehen, dass unsere Tätigkeiten in solchen Zeiten nicht von Belang sind.

Unsere Wichtigkeit mag sich später erweisen, wenn wir die Krise evaluieren und über die vielen Fragen nachdenken, die diese Pandemie aufgeworfen hat.  

Auch wird es interessant sein, die Auswirkungen zu sehen, die dieses globale Ereignis auf die Künste haben wird. Niemand weiß es, aber ich hoffe, dass wir zu mehr Gemeinschaftssinn, Zusammenhalt und einem besseren Verständnis von der Notwendigkeit künstlerischer Arbeit gelangen werden. Für gewöhnlich sind es Kriege und Konflikte, die große Umwälzungen nach sich ziehen; dieses Mal sind wir vereint im Kampf gegen einen Feind, der uns alle bedroht – ein Virus, das keine politische oder wirtschaftliche Agenda kennt. Eine ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2020
Rubrik: Praxis, Seite 55
von Jo Strømgren