Internet/Buch/CD/DVD 3/21

Tanz - Logo

Buch
WIENER MODERNE

lys X. George, Germanistin mit Sitz New York, hat die Alte Welt zur Zeit der Jahrhundertwende begutachtet und ein Buch geschrieben, das den ebenso fetischisierten wie tabuisierten Körper zum Epizentrum des Aufbruchs macht: «The Naked Truth: Viennese Modernism and the Body» ist ein Glücksfall. Selten ist wissenschaftliche Literatur derart gut recherchiert, kombinationsfreudig geschrieben und obendrein so lesbar, dass man sie getrost zu später Stunde zur Hand nehmen kann.

George holt weit aus, bevor sie im letzten Viertel ihrer knapp 400 Seiten starken Darstellung zum Tanz vorstößt. Ihm gehen künstlerische Zurschaustellungen des Körpers, literarische Bearbeitungen und das medizinische Regiment voran, samt seinen psychologischen Überschreibungen. So präpariert, landet die Leserin bei «The Body in Motion: Staging Silent Expression» – und mitten in die zeitgenössische Diskussion um eine Krise der Sprache, die allen Spielarten der Körperkunst zum Vorteil gereicht: Was sich nicht mehr sagen, schreiben, formulieren lässt, findet sich in Pantomime, Tanz und Stummfilm übersetzt. Natürlich spannt George den Bogen von Hofmannsthal bis zu den Wiesenthals, aber die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz März 2021
Rubrik: Medien, Seite 44
von

Weitere Beiträge
Screening 3/21

#IDANCEMYSTORY

Tik-Tok macht Stars. Gerade zeugen 1,7 Millionen Minivideos (Stand Mitte Februar) davon, wie die Popballade «Driver’s License» zum ersten Megahit des Jahres wurde – und darunter sind etliche nicht mal schlecht getanzt. Nun legt der deutsch-französische Kultursender Arte ein interaktives Format auf: Unter «#idancemystory» können Tanzbegeisterte ab 15....

Highlights 3/21

san francisco
digital program 03

Ob im Gesamtpaket oder als einzeln verfügbare Stream-Zugänge: Im März zeigt das San Francisco Ballet sein Können mit drei speziell für den heimischen Bildschirm konzipierten Ausflügen ins 20. Jahrhundert. «Symphony #9», in George Tsypins am Sozialistischen Realismus orientierten Bühnenbild und von Alexei Ratmansky für 21 Tänzerinnen...

Neuanfang

Xenia Wiest, was ist aus Ihrer Sicht wichtig daran, dass Sie ein Revirement vornehmen können?
Als neue Ballettdirektorin am Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin habe ich von der neuen Theaterleitung den Auftrag erhalten, die Sparte künstlerisch neu auszurichten. Das klassische Ballett soll gestärkt werden und modern ins 21. Jahrhundert weisen. Dafür stehe...