Stuttgart: Gauthier Dance «Deuces»

Ideen hat der Mann! Warum nicht mal eine Art Gala, ausschließlich bestückt mit Duos zeitgenössischer Choreografen? «Zweier» wie beim Kartenspiel? Oder wie man im Englischen sagen würde: «Deuces»? 

Eric Gauthier ist nicht der Mann, der zu hoch pokert. Er weiß, was er will – und tatsächlich stellt er genau unter diesem Titel im Stuttgarter Theaterhaus «8 Duos.

8 Uraufführungen» vor, beigesteuert nicht von irgendwelchen Junioren, sondern allesamt von namhaften Choreografen, die, wie er in einer launigen Ansprache betont, eine eigene Handschrift haben, wonach Jüngere eben noch suchen. Darunter – last but not least – Marco Goecke, seit seinem Abschied vom Stuttgarter Ballett «Artist in Residence» von Gauthier Dance.

Den Auftakt macht Rui Horta. «Scratch» nennt der Portugiese seinen Pas de deux. Doch Garazi Perez Oloriz und Rosario Guerra «kratzen» nicht einfach an der Oberfläche ihrer Beziehung. Im choreografischen Clinch geben sie, Mikrofone in den Hosentaschen, ihren Gefühlen auch akustisch Gestalt – mit einer Umarmung am Ende, bei der es nur so kracht.

«Land ho» hat Ed Wubbe für Sidney Elisabeth Turtschi und Joana Martins choreografiert. Der Scapino-Chef lässt die Männlichkeit ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2019
Rubrik: Kritik, Seite 46
von Hartmut Regitz