Festlich

Ballett Vorpommern

Das Ballett Vorpommern knackt diesmal nicht die Nuss. Das hat es seit 1999 immer wieder einmal getan. Stattdessen zeigt das Ensemble als ultimatives Festtagsprogramm «Weihnachten – Das Ballett», d. h. einen «Bunten Teller», wie Ralf Dörnen sagt, den er mit Besinnlichem und Berührendem, Kuriosem und Kurzweiligem bestückt. 

Klar, dass sich das Weihnachtsoratorium unter den Gaben findet, und das auszugsweise gleich doppelt von Johann Sebastian Bach und Camille Saint-Saëns.

«Oh Tannenbaum» erklingt allerdings in einer kubanischen Version, und auch die «Jingle Bells» verhallen anders. Ob der Wunsch der Weather Girls («Bring me a Man This Christmas») in Erfüllung geht, wird sich allerdings erst am Heiligen Abend zeigen. Im Vorfeld hält sich der Choreograf jedenfalls bedeckt. Schließlich birgt der «Boléro» von Maurice Ravel ja eine Überraschung. Doch davon mal abgesehen: Ist nicht die Vorfreude ohnehin die schönste Freude?

Wieder am 2., 8., 14., 26. Dez. in Greifswald, am 6., 16., 22., 23. Dez. in Stralsund, am 20. Dez. in Putbus; www.theater-vorpommern.de 

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zur tanz-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Dezember 2018
Rubrik: Side Step, Seite 22
von Hartmut Regitz