Die Lehrerin: Dinna Bjørn

Tanz - Logo

Sie sind gerade aus Sankt Petersburg zurückgekehrt, wo Sie Schüler der Waganowa-Akademie unterrichtet haben, die eine Aufführung von August Bournonvilles «Le Conservatoire» vorbereiten. Wie kam es dazu?
Das Interesse rührt wohl daher, dass ich das Ballett, mit dem Bournonville sich an seine Studienjahre an der Pariser Oper erinnerte, vor Kurzem mit dem Ballett des Staatlichen Opernhauses in Jekaterinburg erarbeitet habe. An der Waganowa-Akademie will man sich der Bournonville-Tradition mehr als bisher zuwenden. Gezeigt wird das Stück am 11. Juni im Mariinsky-Theater.

Ihr Vater war Tänzer, Sie kamen mit 16 Jahren zum Königlich Dänischen Ballett und wurden nach dem Bühnenabschied 1987 Pädagogin. Was sind die Grundlagen Ihrer Bournonville-Methode?
Seit ich mir die Rollen des Bournonville-Repertoires erarbeitet habe, war ich damit beschäftigt, eine eigene «Bournonville-Bibel» zu entwickeln. Ich war neugierig auf die Veränderungen, denen Stücke unterliegen, wenn sie von älteren an jüngere Tänzer weitergegeben werden. Dabei standen mir die Lehrer Hans Brenaa und Kirsten Ralov nahe. Ralov gab 1979 unter dem Titel «The Bournonville School» ein Kompendium der Bournonville-Choreografien ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2014
Rubrik: praxis, Seite 74
von Interview: Charlotte Christensen

Weitere Beiträge
atomos

Zwei Wayne-McGregor-Produktionen für zwei Kompanien: «Atomos» für Wayne McGregor | Random Dance am Sadler’s Wells und «Tetractys – The Art of Fugue» für das Royal Ballet in Covent Garden – Stücke, die kontrastieren und faszinieren. Bislang hat sich der umtriebige Engländer für beide Schauplätze erkennbar unterschiedliche Idiome vorbehalten. In den letzten Jahren...

paris: Kinkaleri: «Someone in Hell loves You | All!»

Schon seit bald zwei Jahrzehnten ist das italienische Kollektiv Kinkaleri auf Europas Bühnen zu Hause. Ebenso kontinuierlich forscht die Gruppe – zusammen mit Raffaello Sanzio als die älteste ihrer Art in Italien – an der Dekonstruktion des Sprachlichen, immer in der Absicht, die Grenzen der Genres zu sprengen. Auch ihr jüngstes Projekt, «All!», beschäftigt sich...

Tanzschulen

deutschland

Bad Soden
Ballettschule Ulrike Niederreiter
Dipl. Ballettpädag. Ballett/Jazz/Modern/Charakter/tänzerische Früherziehung. Ausbildung bis zur Akademiereife. Ballettmärchen.
An der Trinkhalle 2B, D-65812 Bad Soden/Ts., Tel. +49-6196-228 49
www.ballett-badsoden.de


Bamberg
Tanzwerkstatt
Stätte für Zeitgenössischen Tanz. Nürnberger Straße 108 k, D-96050 Bamberg
Te...