Schwarze Sylphiden

Drei Akte, drei Welten, drei Epochen: Crystal Pites «Body and Soul» für das Pariser Opernballett ist eine Reise durch Zeit und Raum – und ein philosophisches Abenteuer.

Sie wird erst einmal ein Jahr pausieren. Ab Februar 2020 vermerkt ihr Kalender keine Uraufführung, nur hier und da eine Einstudierung aus dem bereits verfügbaren Repertoire. Ansonsten will sie mehr Zeit fürs Nachdenken und für die Familie. Crystal Pite ist eine kluge Frau. Eine, die weiß, dass man sich nicht pausenlos verausgaben kann, ohne irgendwann im Leerlauf zu landen. In den letzten Jahren hat die Choreografin im Marathonmodus geackert.

Eine Kreation nach der anderen, mal für eine Premium-Kompanie in Europa, mal für ihr persönliches Versuchslabor, die neunköpfige Equipe Kidd Pivot in Vancouver, mit der sie en miniature erprobt, was später als groß dimensionierte Produk-tion auf den Bühnen von London, Paris oder Zürich zu sehen ist. So hat sie es auch mit «Body and Soul» gehalten, ihrem jüngsten Werk und ersten Abendfüller für die Alte Welt: drei Akte, 75 Minuten – bei der Premiere im Pariser Palais Garnier mit Ovationen bedacht. 

Küsse und Bisse

Schwefliges Licht fällt herab, stanzt einen Raum ins Dunkel. Zwei Männer harren darin aus, wie in einer Kerkerzelle. Der eine liegt bäuchlings am Boden, der andere steht daneben. Nüchtern beschreibt eine Frauenstimme, was geschieht: ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Dezember 2019
Rubrik: Produktionen, Seite 12
von Dorion Weickmann