Cecilia Bengolea, François Chaignaud: «Castor & Pollux»

montpellier

Sie sind die Stars der Stunde. Mit vier Kreationen, einer Art Werkschau, geht es für die beiden französischen Tänzer Cecilia Bengolea und François Chai­gnaud derart hoch hinaus, dass man sich fragt, in welche Gefilde der Hype noch führen mag. Oder wann der Absturz folgt. Mit «Castor & Pollux», soviel steht fest, stellen die beiden einen Höhenrekord der In­door-Perfor­mance auf. Sie inszenieren sich, über dem Publikum schwebend, als Sternbild, wie die Götter. Deus ex machina hieß das bei den alten Griechen.

Lang starren wir nach oben in die Schwärze des Universums oder des Bühnenturms. Orgeltöne dröhnen uns die Ohren voll. Dann treten die Dioskuren der Performanceszene abwechselnd hervor aus Dunkelheit und Nebel. Benommen drehen wir den Kopf, von Kastor zu Polydeukes, oder umgekehrt. In schrillbunt gestylten Bodysuits werden sie zu modernen Engeln. Mit wehenden Haaren rauschen sie abwärts, bis Chaignauds blonde Locken Botticellis Aphrodite evozieren.
 

Die Poesie des Schwebens ist vollkommen. Man liegt am Boden auf Decken, klemmt sich ein aufblasbares Kissen unter den Kopf und gibt sich den Träumen hin, bis man den harten Boden nicht mehr spürt. Von den Gelenkschmerzen, denen sich ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2010
Rubrik: kalender, Seite 44
von Thomas Hahn

Vergriffen
Weitere Beiträge
Ballett Memo

nennt sich das «Gedächtnisspiel mit Motiven des klassischen Tanzes»: 72 farbige Karten mit 36 Ballettmotiven hat Maria-Helena Buckley beigesteuert. Jahre lang Solistin am Staatsballett Berlin, verlegte sich die Spanierin aus Palma de Mallorca seit ihrer Verabschiedung 2009 aufs Fotografieren und hat für ihr Memory nun einige ihrer schönsten Bilder ausgewählt –...

Wie eine Tanzstadt entsteht

Gérard Violette, der das Théâtre de la Ville etablierte, hat sich aus Paris zurückgezogen. Guy Darmet gibt in Lyon die Leitung von Biennale und Maison de la Danse ab, um seinen Lebensmittelpunkt wahrscheinlich nach Brasilien zu verlagern. Damit hat Frankreich nur noch einen aktiven Kurator aus der Gründerzeit des Tanzkults: Jean-Paul Montanari in Montpellier. Wie...

Stephan Thoss: «Dornröschen»

Der König schlurft durch sein Gemach, die Königin im nachtblauen Kleidchen schaut ganz deprimiert. Es will nicht klappen mit dem adligen Nachwuchs, da kann sich Frau Gemahlin noch so lasziv räkeln auf dem langen Tisch. Da hilft kein königlicher Mantel über dem grauen Anzug. Er bleibt ein Versager ohne Nachfolger. Die Nöte der Eltern stellt Ballettdirektor Stephan...