camping

Occupy CND: Mathilde Monnier belebt das Centre National de la Danse in Pantin bei Paris mit einem internationalen Sommertreffen.

Das Centre National de la Danse (CND) im boomenden, nordöstlich gelegenen Pariser Vorort Pantin galt in der Tanzszene lange als träges, teures Monstrum, das künstlerisch nichts abwirft. Als die Kritik sich zum Sturm auswuchs, wehte im Januar 2014 Mathilde Monnier aus Montpellier heran. Sie wurde per ministeriellem Dekret als Leiterin installiert und setzte sich zum Ziel, das CND nicht nur vermehrt in den Dienst der Tänzer zu stellen, sondern es auch international besser zu vernetzen.

Ihr erster Streich war ein Symposion zur Tänzer-Gesundheit, immerhin bestückt mit einem Auftritt von Benjamin Millepied, damals noch Directeur de la danse der Pariser Oper. Ihr zweiter Streich heißt «Camping» und findet im Juni nun zum zweiten Mal statt. Bereits 2015 hatte Monnier internationale Tanz- und Kunstschulen eingeladen, zwei Wochen lang das CND zu besetzen. Auf dem Gelände gab es das, was auch für dieses Jahr geplant ist: Masterclasses, Workshops, Gesprächsrunden und allenthalben campierende Jugend, die am Abend den gigantischen Betonkomplex zwar verlassen muss, aber dafür anderswo Aufführungen sieht oder zusammen feiert.

«Camping» soll Mobilität schaffen und verkrustete Strukturen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2016
Rubrik: Praxis, Seite 68
von Thomas Hahn

Weitere Beiträge
freiwild

Freie Tänzer und Choreografen, so ist zu fürchten, fürchten nichts mehr als ihre Freiheit. Zwar finden alle, künstlerische Freiheit sei etwas sehr Schönes. Aber als Basis für die eigene Existenz scheint sie nur wenig zu taugen. Im Tanz sieht man es daran, wie oft das Wörtchen «Freiheit» sich paart mit dem strengen Ausdruck der «Disziplin». Freiheit sei etwas, das...

persönlich

newcomer: malika djardi
Wer Einwanderung und Integration skeptisch gegenübersteht, sollte sich Malika Djardi anschauen. Die Tochter einer Französin und eines Algeriers leistete gleich mit ihrem ersten Solo einen äußerst persönlichen, scharfsinnigen und umfassenden Beitrag zur Debatte um das kulturelle Mit- und Durcheinander der Kulturen. In «Sa prière» («Ihr Gebet»)...

Termine

deutschland
On tour

Hubbard Street Dance Chicago zeigt Forsythes «Quintett», «Cloudless» von Alejandro Cerrudo sowie «A Picture of You Falling» und «Solo Echo» von Crystal Pite: Ludwigshafen, Theater am Pfalzbau, 4., 5. Mai; Remscheid, Teo-Otto-Theater, 8. Mai; Saarlouis, Theater am Ring, 11. Mai; Heilbronn, Theater, 14. Mai

Das Malandain Ballet Biarritz tanzt...