Brew, Cherkaoui «an acident / a life»

Schweiz on tour

Tanz - Logo

Es ist normalerweise keine gute Idee, Menschen mit Behinderungen nach dem Ursprung der Behinderung zu fragen. Viele mögen nicht darüber reden, sie wollen, wie wir alle, einfach genommen werden, wie sie sind. Jetzt, ohne ein Davor und Danach. Sidi Larbi Cherkaoui aber, schon immer neugierig, wenn es um die Lebenslinien und Bewegungsmuster anderer Menschen ging, hat einfach gefragt. Und er hat Marc Brew erzählen lassen, von jener Autofahrt in Südafrika, die alles veränderte. Davor war Brew Balletttänzer gewesen, danach musste er erst wieder aufrecht sitzen lernen.

Und heute ist er einer der charismatischsten Vertreter der inklusiven Tanzkunst weltweit.

In seinem Solo «an Accident / a Life», uraufgeführt Anfang Februar beim «Holland Dance Festival» in Den Haag und nun beim Tanzfestival «Steps» in der Schweiz, setzt er die Puzzleteile seiner Erinnerungen an jenen Wendepunkt 1997 zusammen – bildlich, körperlich, sprachlich. Ein Moment, in dem alles stillstand. «Ich erinnere mich, dass ich dachte: Ich kann nicht sterben, ich muss es doch meiner Mutter erzählen.» Er spricht von seinen Gefühlen, als er im Krankenhaus erkennen musste, dass er als Einziger der vier Freunde im Auto überlebt ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2024
Rubrik: Kalender, Seite 36
von Lilo Weber

Weitere Beiträge
CD, Buch, Film tanz 5/24

CD des Monats
MIKHAIL PLETNEV
Dass sich hinter der scheinbar unpolitischen CD-Edition ein aktuell politisches Schicksal verbirgt, lässt allenfalls das beteiligte Orchester ahnen. Das gibt es erst seit zwei Jahren, und seine Gründung erfolgte nicht unbedingt aus freien Stücken: Mikhail Pletnev leitete zuvor das Russische Nationalorchester, das er als erstes...

Frank Fannar Pedersen / Javier Rodríguez Cobos «Fordlandia»

Man müsste dieses Stück filmen statt darüber zu schreiben. Das denke ich an diesem Abend mehrmals, wenn ich zwischen die wirbelnden Beine der neu zusammengesetzten Tanzkompanie St. Gallen blicke. Für die Tanzkritikerin ist die Perspektive ungewohnt, wurde sie doch in die allervorderste Reihe gesetzt, mit der Nase gewissermaßen auf der Bühne. Das hat durchaus seinen...

Anna Nguyen «Matière(s) Premiére(s)»

Tänze sind Rohstoffe, sagt Anne Nguyen mit dem Titel ihres Stücks «Matière(s) première(s)». Und diese lassen sich sozusagen abbauen und veredeln. Obwohl – so ähnlich verfuhren ja schon die Kolonialmächte auf afrikanischem Boden. Nguyen setzt dagegen Tanzstile aus verschiedenen Epochen und Kontexten des Kontinents in Szene, von traditionell bis afro-urban, direkt...