Bernstein Centenary

Das Royal Ballet London ehrt den Komponisten Leonard Bernstein aus Anlass seines 100. Geburtstages mit einem Dreiteiler der Extraklasse: Zwei Uraufführungen flankieren eine Wiederaufnahme

Mit einer Triple Bill feiert Londons Royal Ballet den 100. Geburtstag von Leonard Bernstein. Die drei Choreografien des Abends – Wayne McGregors «Yugen», Liam Scarletts «The Age of Anxiety» und Christopher Wheeldons «Corybantic Games» – greifen Musikstücke aus verschiedenen Schaffensphasen des Komponisten und Dirigenten auf. Eine ganz besondere Bedeutung für die Karriere Leonard Bernsteins kommt dem Jahr 1944 zu.

Mit den Premieren der «Jeremiah Symphony» im Januar, des Balletts «Fancy Free» im April und schließlich des Musicals «On the Town» im Dezember markiert es womöglich die wichtigste schöpferische Phase in Bernsteins künstlerischer Laufbahn. Es gilt gemeinhin als das Jahr, in dem er erstmals die Aufmerksamkeit der breiteren Musik- und Medienwelt errang. Bereits damals begann sich sein katholisch grundierter Geschmack herauszukristallisieren sowie seine Bereitschaft, unterschiedliche Genres zu bedienen und damit das Fundament für weltweiten Erfolg zu legen. Als Sohn jüdischer Emigranten aus Russland war der bisexuelle Wahl-New-Yorker nicht nur aufgrund seines einzigartigen Temperaments eine schillernde Figur des Musiklebens. Bernstein, am 25. August 1918 in Lawrence, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zur tanz-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2018
Rubrik: Produktionen, Seite 8
von Mike Dixon